01013 calyx macer

magerer kelch

meagerly chalice


zu schwung­federn ausge­bildete, stern­förmig angeordnete, dünne glied­massen tragen den kelch­förmigen körper von calyx macer. der schrau­ben­förmige fangtrichter lockt durch abson­derung von auf die nerven wirkenden und den hormon­ausstoss steuernden lockstoffen (pseudo­gamone) aus der scheinblüte grössere männliche säugetiere an und verführt sie zur kopulation. pseudo­gamone sind substanzen, die in geringen mengen von den geschlechts­zellen in die umgebung/luft abgesondert werden und säugetiere chemo­taktisch anlocken, indem sie sie sexuell erregen und ihre stoff­wech­sel­vorgänge inten­si­vieren. sie sind noch in stärkster verdünnung wirksam. der organismus besitzt einen spring­reflex, der von fress­feinden ausgelöst wird. dabei ermög­lichen ihm die schlanken extre­mitäten weite Sprünge.

thin limbs that are aligned in a star shape and developed into pinions carry the star-shaped body of calyx macer. the screw-shaped trap funnel attracts larger male mammals by releasing attractants (pseudo-gamones) from its pseudo-blossom and causing them to copulate with it. pseudo-gamones are substances, which are released by the sexual cells in small concen­trations into the air and chemo­tac­tically attract mammals by arousing them sexually and inten­sifying their metabolic processes. they are effective even when diluted greatly. the organism has a jumping reflex, which is triggered by predators. in the process, the slender extre­mities allow great leaps.