wolkenfänger

bahnhofs­vor­platz duisburg reali­sierung für 2020 geplant welches mit der geschichte der schwer­industrie verknüpfte bildwerk ermög­licht einen assozia­ti­onsraum für diese stadt? das künstlerische projekt auf dem platz bezieht sich auf den hinter­grund der indus­trie­kultur als allein­stel­lungs­merkmal. jenseits aller trans­for­ma­ti­ons­pro­zesse ist und wird die schwer­industrie wesent­licher bestandteil der duisburger identität bleiben. der entwurf greift das auf und […]

Verschlagwortet mit , , ,

alle jahre wieder

kunst­verein arnsberg je ein 3d print und ein natur­ge­bilde kommen zusammen. a 3d print and a natural structure come together.

Verschlagwortet mit , ,

through a forest wilderness

kunst­halle wilhelms­haven aktionen im wald. perfor­mance, konzept­kunst, events. 1960 – ∞ perfor­mance: implant. die pflanze in mir „the clearest way into the universe is through a forest wilderness“, erkannte der schot­­tisch-ameri­­ka­­nische natur­for­scher john muir schon 1890 – lange zeit bevor in den 1960er-jahren das verhältnis von kunst und natur in eine neue phase trat: konzen­trierten […]

Verschlagwortet mit , , , ,

ich bin ganz von glas

indus­trie­museum chemnitz die trübung die körper selber sind einfache bi- oder polyfur­ka­tionen. beim glasblasen schwellen formen in analogie zu phyti­schen trieben an. in ihrem inneren vollzieht sich ein kreislauf. die herme­tisch abgeschlos­senen glaskörper sind mit wenig wasser gefüllt. ein teil des wassers evapo­riert und legt sich im inneren der trans­pa­renten formen als feines kondensat ab. […]

Verschlagwortet mit , ,

worlds within world

galerie weisser elefant, berlin der ausstel­lungs­beitrag von reiner maria matysik knüpft an dessen publi­kation „sexuelles vegetieren“ aus dem jahr 2008 (an). in seinem paratex­tu­ellen beitrag überschreitet er für die ausstellung zum ersten mal die grenze zur eigenen erzählung und verstoff­licht die nicht­mensch­lichen protagonist_innen seiner fiktion: er entwi­ckelt parasitäre pflanz­liche geschöpfe, die menschen als medium zur […]

Verschlagwortet mit , ,

in medias res

kunst­verein arnsberg kommen wir gleich zur sache und gehen ohne umschweife ‘mitten in die dinge‘. die latei­nische redewendung in medias res stammt aus der ars poetica des römischen dichters horaz und versteht sich als lobende äußerung gegenüber seinem griechi­schen kollegen homer. dieser führe in seiner epochalen illias zuhörer*innen und leser*innen von beginn an in die […]

Verschlagwortet mit , ,

vorlesung: was heißt plastik?

burg giebichen­stein kunst­hoch­schule halle lecture one, burg giebichen­stein university of art and design professur für dreidi­men­sio­nales gestalten/ material.form.objekt an der burg giebichen­stein kunst­hoch­schule halle was heißt plastik? warum sind wir hier? ich habe die frage gestellt: was heißt plastik? und ich habe dazu nichts zu sagen. ich habe keine antwort. ich habe nichts. in dieser […]

Verschlagwortet mit

through a forest wilderness

aktionen im wald. perfor­mance, konzept­kunst, events. 1960 - ∞ berlin, nikol­skoer landpartie nehme die wurzeln eines baumes in den mund und bewässere ihn mit deiner spucke. take the roots of a tree into your mouth and water it with your spit.

Verschlagwortet mit , , , , , ,

welterfindung: kunst zwischen museum und labor ¬

world invention: art between museum and laboratory ¬ museum villa rot, burgrieden-rot blubbernde reagenz­gläser, mikro­sko­pische struk­turen, giftig leuch­tende petri­schalen… zeitge­nös­sische kunst schlägt eine brücke zwischen zwei scheinbar getrennten welten: der des museums und der des labors. dabei stellt sie zum einen fragen nach den existen­ti­ellen grund­be­din­gungen unserer welt, zum anderen aber auch nach zukunfts­per­spek­tiven für […]

Verschlagwortet mit , , , , , ,

seestück mit gebilden

seascape with forma­tions museum und galerie im prediger, schwä­bisch gmünd ist leben durch kunst gestaltbar in einer welt, in der lebens­formen nicht mehr nur durch mecha­nismen der evolution, sondern direkt von menschenhand gesteuert werden? reiner maria matysik reflek­tiert seit jahren wie kein zweiter die zukunft des lebens im zeitalter der biowis­sen­schaften und in einer durch […]

Verschlagwortet mit , , , , , , , , ,

more-than-human world

stories for a more-than-human world museum kesselhaus berlin was würde passieren, wenn wir es schaffen, anthro­po­zen­trische ansichten aufzu­geben und die perspektive anderer lebens­formen einzu­nehmen? welche reaktionen können eine solche verschiebung von gesichts­punkten auslösen? könnten menschen und (bewusste) maschinen neben­ein­ander existieren? kann techno­logie tatsächlich helfen, umwelt­pro­bleme zu lösen? die arbeit reagiert auf aktuelle diskus­sionen zwischen geistes- […]

Verschlagwortet mit , , , , ,

dark, liquid. vom wissen und nicht-wissen über das meer

galerie nord | kunst­verein tiergarten „dark, liquid“ versammelt künst­le­rische positionen und wissen­schaft­liche exponate, um sie nach ihrem wissen über ein objekt zu befragen, das so vielschichtig wie unbeständig maßstäbe sprengt und kategorien übersteigt und dabei so hochgradig geläufig zu sein scheint, wie nachhaltig zu faszi­nieren vermag: das meer. die ausstellung inter­es­siert sich für die wissens­formen, […]

Verschlagwortet mit , , , ,

through a forest wilderness 1

branden­bur­gi­scher kunst­verein potsdam ausstel­lungs­pa­villon auf der freund­schafts­insel perfor­mance: implant. die pflanze in mir | implant. the plant in me und videos through a forest wilderness aktionen im wald. perfor­mance, konzept­kunst, events. 1960 - ? actions in the forest. perfor­mance, conceptual art, events. 1960 - ? potsdam mit der aktions­kunst, konzept­kunst und land art begannen künstler […]

Verschlagwortet mit , , ,

autopoiesis

castello priamar, savona palazzo del commis­sario altra natura e arte contem­poranea autopoiesis (from greek αὐτo- (auto-), meaning »self«, and ποίησις (poiesis), meaning »creation, production«) refers to a closed system capable of creating itself. the term was intro­duced in 1972 by chilean biolo­gists humberto maturana and francisco varela to define to the self-maintaining chemistry of living […]

Verschlagwortet mit , ,

garten der lüste

kunst­stiftung des landes sachsen-anhalt, halle » garten der lüste « von hiero­nymus bosch ist das wohl populärste und zugleich geheim­nis­vollste triptychon der welt. das gemälde gibt den anlass, sich in einer ausstellung inter­na­tio­naler künstlerinnen und studie­renden der illus­tration der burg giebichen­stein kunst­hoch­schule halle zu treffen. der garten der lüste – ein geheim­nis­voller, utopi­scher ort, der […]

Verschlagwortet mit ,

kolonie wedding

hyvinkää art museum, finland contem­porary art from berlin exhibition of ten contem­porary berlin based visual artists and six video artists in hyvinkää art museum, finland. the kolonie wedding is an association of project art spaces in the berlin borough of wedding, founded in 2001 and consisting of 23 project spaces to date. all of the […]

Verschlagwortet mit , ,

immaterial

kunst­verein bochum vier positionen zeitge­nös­si­scher skulptur a/a (andreas greiner und armin keplinger) - aram bartholl - reiner maria matysik - katrin wegemann das ausstel­lungs­projekt immaterial unter­sucht gegen­wärtige optionen von skulptur unter der prämisse eines wechsel­sei­tigen verhält­nisses von präsenz und transzendenz. mehr als andere kunst­formen erscheint die skulptur bestimmt von einer spezi­fi­schen dialektik, von einem essen­ti­ellen […]

Verschlagwortet mit , , , , ,

neu neu neu neu neu

burg galerie im volkspark, halle new new new new new ausstellung mit arbeiten der neuen profes­so­rinnen und profes­soren der grund­lagen: bettina erzgräber, philip gaißer, julia kröpelin, reiner maria matysik und rolf wicker reiner maria matysik versammelt in der ausstellung eine vielzahl kleiner und größerer skulp­turen. sie erinnern an pflanzen, tiere oder mensch­liche organe, wie sie […]

Verschlagwortet mit , , , ,

es atmet

galerie grölle pass:projects inter­ven­tions ausstellung im projektraum. phäno­typ­mo­delle, glasar­beiten, plakat­druck­objekt und video. zusammen mit johanna k becker

Verschlagwortet mit , , , , ,

vorhof

kunst­verein hof Galerie im There­si­en­stein mit freund­licher unter­stützung: bayeri­sches staats­mi­nis­terium für bildung und kultus, wissen­schaft und kunst.

Verschlagwortet mit , , , , ,

gedanken zur revolution (part V)

iam institut für alles mögliche, berlin konstantin dziwis, karl heinz jeron, reiner maria matysik, michaela richter und zettelmann beginnen den prozess mit einer gemein­samen ausstellung. jeder teilneh­mende lädt im laufe der veran­staltung dann eine weitere person ein sich der ausstellung anzuschließen. auch diese person lädt eine person ein. und so weiter …

Verschlagwortet mit , , , , , ,

inneres leuchten

galerie im prediger, schwä­bisch gmünd wegen hochwasser verschoben ist leben durch kunst gestaltbar in einer welt, in der lebens­formen nicht mehr nur durch mecha­nismen der evolution, sondern direkt von menschenhand gesteuert werden? ja, meint der berliner künstler reiner maria matysik. seit jahren reflek­tiert er wie kein zweiter die zukunft des lebens im zeitalter der biowis­sen­schaften. […]

Verschlagwortet mit , ,

dew21 kunstpreis

dortmunder u museum ostwall werkliste 7 wolken: zeta - eta - theta - lambda - my - ny - omikron material: biolo­gisch abbau­barer kunst­stoff 1 wolke mit licht: rho material: biolo­gisch abbau­barer kunst­stoff 1 wachs­skulptur: organ­system 6 18 glasar­beiten zu 5 gruppen zusam­men­ge­stellt

Verschlagwortet mit , , , ,

emscherkunst 2016

cloud machine phoenix-see dortmund deich zwischen emscher und phönix-see: verdampfer, 30 kw, in container, rohrlei­tungen, düsen, steue­rungs­technik, entnah­me­menge ca. 100 liter / stunde. begeh­barer pavillion aus polyes­ter­kugeln 7m x 6,5m x 3,5m mit schlaf­ge­le­genheit; skulp­turen aus aluminium und kunst­stoff, broschüre, etc. kläranlage bottrop: 40 kw turbine mit wasser­schne­cken­an­trieb liegt bei der betriebs­re­gierung zur genehming Cloud Machine […]

Verschlagwortet mit , , , , , , ,

translocation

musrara mix festival die machen viren in der synthe­tischen biologie. da setzen sie viren und bakterien aus chemi­schen substanzen zusammen. // was wenn uns so ein virus befällt und wir – ohne dass wir es merken – verändert werden? // sie bauen diese viren syste­matisch. // aus dem chemi­schen baukasten zusam­men­gesetzt. // und sie könnten […]

Verschlagwortet mit , , , ,

groundcontrol to m.t.

galerie drees, hannover das verhältnis von natur zur bildenden kunst wird in dieser doppel­aus­stellung gemeinsam mit jürgen jansen zum thema; plastik und malerei treten in einen dialog. das komplexe werk von reiner maria matysik, das bei kuratoren und ausstel­lungs­häusern höchste anerkennung genießt kam mit den bildern jansens zusammen. für beide künstler geht es in der […]

Verschlagwortet mit , , , , ,

kunst forschung

galerie m, berlin art and research die ausstellung zeigt künst­le­rische positionen an schnitt­stellen zu wissen­schaft­licher arbeit. the exhibition presents artistic positions at inter­faces to scien­tific work.

Verschlagwortet mit , , , , , ,

wahlverwandschaften

wilhelm lehmbruck museum, duisburg elective affinities

Verschlagwortet mit , ,

museum of advanced biolgoy

das gute leben, alter markt potsdam the good life grund­stein­legung des museum of advanced biology – ein neues museum für potsdams mitte auf dem alten marktin potsdam entsteht in kürze das mab (museum of advanced biology). es ist mit seinem innova­tiven themen­komplex zukünf­tiger und alter­na­tiver lebens­formen richtungs­weisend für die europäische museums­land­schaft. der organische baukörper wird […]

Verschlagwortet mit , , , , , ,

les fleures sont mal

kunst­verein hagenring the flowers are sick eine ausstellung in den randpro­vinzen des schönen.

Verschlagwortet mit , , ,

dokumentation knete in hagen

les fleures sont mal galerie hagenring bitte dieses passwort eingeben: knete dokumen­tation über eine ausstellung in den randpro­vinzen des schönen. dauer: 3 min 29 sec

Verschlagwortet mit , ,

antibiologie

reihe ausserhalb bd. 01 antibiology antibio­logie versammelt zeich­nungen und skizzen des künstlers. der band erscheint anlässlich der gleich­na­migen ausstellung im brühler kunst­verein. 32 seiten, zahlr. s/w abb., br., 23,5 x 16,5 cm, dt./engl., euro 12,00 gutleut verlag isbn 978-3-936826-37-1

Verschlagwortet mit , , ,

tv interview: museum of advanced biology

museum of advanced biology das gute leben bitte dieses passwort eingeben: mab dauer: 8 min 32 sec ein neues museum für potsdams mitte auf dem alten marktin potsdam entsteht in kürze das mab (museum of advanced biology). es ist mit seinem innova­tiven themen­komplex zukünf­tiger und alter­nativer lebens­formen richtungs­weisend für die europäische museums­land­schaft. ist teil des von petra […]

Verschlagwortet mit , , , , ,

antibiologie

kunst­verein brühl anti biology in der ausstellung im kunst­verein brühl zeigt reiner maria matysik neue arbeiten aus glas. diese neuen skulp­turen vertiefen die arbeit an organis­mi­schen struk­turen. die trans­pa­renten objekte reihen sich ein in matysiks künstlerisches konzept, das auf der annahme beruht, das leben sei verbesserungsbedürftig und durch aktive konstruktive evolution optimierbar. unter verwendung diverser […]

Verschlagwortet mit , , ,

um-art

uckermark, region gerswalde um-festival für zeitge­nös­sische kunst, musik und literatur zum um-festival habe ich eine skulptur mit einem traktor durch die ausstel­lungs­region fahren lassen. so ist sie hier und da aufge­taucht und ist den gästen in unter­schied­lichen konstel­la­tionen begeget. sie hatte während der ausstel­lungszeit keinen festen ort, sondern war beständig unterwegs. for the festival, a […]

Verschlagwortet mit , , ,

rhizope

estonian museum of applied art and design, tallinn rhizope. art & science – hybrid art and inter­di­sci­plinary research this exhibition feature highly contrasting art projects, whose authors are revered specia­lists in their fields the world-over. since hybrid art and inter­di­sci­plinary research are charac­te­rised by all manner of unexpected forms of practice, we will present highly […]

Verschlagwortet mit , , , ,

nach der natur

gerhard-marcs-haus, bremen after nature yvette deseyve: in deiner künst­le­ri­schen arbeit spielen natur und kunst eine große rolle. im von dir initi­ierten »zentrum für neue lebens­formen « entstehen poste­vo­lu­tionäre, fiktive organismen. was genau verstehst du unter dem begriff »bionten«? die bionten sind zunächst skulp­turen. in ihrer morpho­logie erinnern sie an pflanzen- oder tierähn­liche lebewesen, ohne dass […]

Verschlagwortet mit , ,

archive_it

berli­nerpool, berlin berli­nerpool invited to the book premier and artist talk by Reiner Maria Matysik. The event intro­duced the two latest books by the artist, a talk with the contri­butors and a presen­tation of the frank­furter Publi­shing House Gutleut Verlag. The evening was followed by an open discussion and wrapped up with music by Claus-Michael […]

Verschlagwortet mit , , ,

mir fällt auch nichts mehr ein

2025 kunst und kultur, hamburg sowieso ist die geschichte der ideen eine geschichte von missver­ständ­nissen der höhepunkt wird gekenn­zeichnet durch das ende der aufklärung. at the climax we will fade to grey. wir wissen alles, wir können alles, wir haben alles schon gesehen. es gibt genug kunst­werke und instal­la­tionen, die das verhalten, die intuition und […]

Verschlagwortet mit , , ,

phantom reality reset

tetem kunst­ruimte, enschede, nl unter dem titel phantom reality reset starten sie eine suche nach reali­täten, die wirklich zu sein scheinen. aber das ist unwahr­scheinlich. jeder mensch scheint seine umwelt und seine wirklichkeit in einer einzig­ar­tigen art und weise zu erleben. bei dem versuch der einzig wirklichen beschreibung eines ereig­nisses, wie z.b. einem unfall, entstehen […]

Verschlagwortet mit ,

sub|kutan

haus am kleistpark, berlin innere häute als äußere haut — organische skulp­turen aus wachs bei diesen utopi­schen formen zukünf­tigen mensch­seins hat der mensch die totale kontrolle über seine biolo­gische verfasstheit erlangt und beginnt jenseits seiner eigenen körper­lichen existenz, außerhalb seiner körper­hülle, zweck­freie organ­artige gewebe­teile zu züchten, deren status noch zu bestimmen ist. die aus wachs […]

Verschlagwortet mit , ,

ansichtssache landschaft

kunst­verein pforzheim die ausstellung des kunst­vereins „ansichts­sache landschaft“ zeigt verschiedene positionen der gegen­warts­kunst. der fokus liegt dabei nicht auf einer roman­ti­sie­renden sicht­weise von landschaft als projek­ti­onsraum und sehnsuchtsort, wie wir dies seit der romantik kennen und als histo­ri­sches wissen in uns tragen. auch die heute allgemein empfundene brüchigkeit und bedrohtheit von landschafts­räumen durch den gesell­schaft­lichen […]

Verschlagwortet mit , , , ,

fluss wird wolke

EMSCHERKUNST.2013 river becomes cloud reiner maria matysik verwandelt im sommer die emscher in wolken. mit hilfe einer wird das wasser der emscher im bereich der emscher­mündung in dinslaken, einer abwas­ser­freien strecke der emscher, in wolken­bil­denden dampf umgewandelt. die hierfür benötigte energie wird regene­rativ aus dem fluss selbst gewonnen. die emscher endet so nicht einfach, indem […]

Verschlagwortet mit , , , , , ,

lecture ingeborg reichle

genspace new york life 3.0 curating life: a talk by dr. ingeborg reichle 7:00 pm to 9:00 pm on thursday, february 14 location: genspace organizers: nurit bar-shai a talk by ingeborg reichle when: thursday, february 14, 2013, 7pm doors open at 6:30pm where: genspace the mex building 33 flatbush avenue brooklyn ny 11217

Verschlagwortet mit , , , , , , , , , ,

kunst jetzt draußen!

kunst­verein tiergarten | galerie nord, berlin das projekt „kunst jetzt draußen!“ hat inter­na­tional arbei­tende künst­le­rinnen und künstler versammelt, die eng mit dem kunst­verein verbunden sind und eigens für unser kunst­fes­tival projekte entwi­ckelt haben. ob im ottopark, im kleinen tiergarten oder entlang der turmstraße: ab juni wurde der moabiter stadtraum in einen kunstraum verwandelt.

Verschlagwortet mit , ,

elemente

galerie flierl, berlin

Verschlagwortet mit , ,

film über fluss wird wolke

emscherkunst.2013 film von sushi media dauer: 7 min 05 sec reiner maria matysik verwandelt im sommer die emscher in wolken. mit hilfe einer maschine wird das wasser der emscher im bereich der emscher­mündung in dinslaken, einer abwas­ser­freien strecke der emscher, in wolken­bil­denden dampf umgewandelt. die hierfür benötigte energie wird regene­rativ aus dem fluss selbst gewonnen. die emscher […]

Verschlagwortet mit , ,

wolkenmaschine

emscherkunst.2013 cloud machine dauer: 1 min 40 sec reiner maria matysik verwandelt im sommer die emscher in wolken. mit hilfe einer maschine wird das wasser der emscher im bereich der emscher­mündung in dinslaken, einer abwas­ser­freien strecke der emscher, in wolken­bil­denden dampf umgewandelt. die hierfür benötigte energie wird regene­rativ aus dem fluss selbst gewonnen. die emscher endet so […]

Verschlagwortet mit ,

the cloud connection

turtle lab, berlin neither cloud connect nor cloud drive but the misty, the mystic, the banal, the undefined, the ponderous, the adven­turous and some pleasant surprises … come along for a ride! turtle lab open days occupy the interim space between studio and exhibition, private and public, casual and serious, work in develo­pment and “finished […]

arbeitstitel: utopie

reihe mono | stereo | band 4 | teil 2 utopia arbeits­titel: utopie | texte und projekte ausgehend vom werk reiner maria matysiks unter­sucht arbeits­titel: utopie die ausein­an­der­setzung der bildenden kunst mit natur­wis­sen­schaft­lichen arbeiten und bildern und ergänzt damit den 2007 erschie­nenen band wesen, der die werkgruppe der proto­typ­mo­delle poste­vo­lu­tio­närer lebens­formen aufwendig dokumen­tiert, um verschie­den­artige […]

the worldly house

dOCUMENTA (13), kassel videos und bücher im archiv zu donna haraways multis­pecies co-evolution als hommage für donna haraway wird auf der documenta 13 ein archiv einge­richtet, das einblick in die arbeit und ideen der natur­wis­sen­schafts­his­to­ri­kerin, biologin und feminis­ti­schen theore­ti­kerin gibt. inmitten des karlsaue parks, im ehema­ligen haus der schwarzen schwäne unter­ge­bracht, versammelt das archiv verschie­denste […]

Verschlagwortet mit , , , ,

kunst findet stadt

kunst­verein wolfenbüttel zur ausstellung an verschie­denen orten in der wolfenbütteler innen­stadt ernennt reiner maria matysik ein laden­lokal – nach dem verhal­tens­for­scher und leiter der prima­to­lo­gi­schen forschungs­station auf teneriffa – zum wolfgan­g­­köhler- haus. hier richtet er eine recher­che­s­tation ein, in der bücher und texte einen tiefen einblick in die verhal­tens­for­schung, mensch­werdung und das verhältnis von affen […]

Verschlagwortet mit , , ,

at the parkhaus

parkhaus projects, berlin für die grosse gruppen­aus­stellung erstellt reiner maria matysik ein archiv aller proto­typ­mo­delle, die zu diesem zeitpunkt vorliegen. enthalten sind nicht die originale, sondern aus verschie­denen materialien gefer­tigte minia­tur­mo­delle, die, dem indus­tri­ellen kontext entspre­chend, in containern angeordnet sind. hinzu kommen fotografien von zeich­nungen, auf denen reiner maria matysik biolo­gische prinzipien wiedergibt. for the […]

Verschlagwortet mit , , , ,

blätterwald oder die quintessenz des buches

projektraum deutscher künstlerbund, berlin die vom deutschen künstlerbund veran­staltete ausstellung versammelt künstlerbücher und führt damit sämtliche erschei­nungs­formen dieses mediums vor: mit text, ohne text, als unikat oder multiple, in kleinen oder grösseren auflagen, in buchform, als blätter­sammlung in kassette, als leporello etc. – aber immer mit dem verweis auf das buch. reiner maria matysik ist […]

Verschlagwortet mit , , , ,

european sculpture – methods, materials, poetry

edsvik konsthall, stockholm die ausstellung versammelt aktuelle positionen von schwe­di­schen und deutschen bildhauern. reiner maria matysik zeigt moulagen sowie einen text, den der künstler als gefunden ausgibt; nach dessen vorgaben habe er die moulagen erstellt. »[…] welchen lebensraum brauchen diese sackwesen? nährlösung, suppe, meer, luft? / einheit von anorga­ni­scher und lebender natur / indivi­du­al­ent­wicklung und […]

Verschlagwortet mit ,

jetlag

hannover messe, messe­halle 6 im rahmen des chine­si­schen kultur­jahres in deutschland und anlässlich der partner­schaft zwischen china und der hannover messe präsen­tieren künstler aus china und deutschland eine multi­me­diale werkschau. der beitrag reiner maria matysiks besteht in monumen­talen skulp­turen, die er auf teilweise begeh­baren baugerüsten präsen­tiert, sowie in den videos biore­vo­lution, poly-lab und jenseits des […]

Verschlagwortet mit , , ,

Biologische Plastik versus Transgene Kunst

Biolo­gische Plastik versus Transgene Kunst: Zur Utopie einer aktiven Evolution in der zeitge­nös­si­schen Kunst Ingeborg Reichle download pdf (0.3 mb)

inzephalus amorphus giganteus

m+p ingenieur­ge­sell­schaft, braun­schweig anlässlich des jubiläums beauf­tragt die altein­ge­sessene braun­schweiger firma reiner maria matysik, für ihren hauptsitz eine skulptur zu entwi­ckeln: 04005 inzephalus amorphus giganteus (grosser kopfloser ohne feste gestalt ). gewöhnlich richtet inzephalus amorphus giganteus seinen knochen­losen körper senkrecht auf und stülpt dabei sackförmige beulen aus. der organismus lässt sich in zwei funkti­ons­be­reiche einteilen: […]

Verschlagwortet mit ,

luxus exculptus

ausge­meis­selte üppige frucht­barkeit chiselled exuberant fertility die knospen­ar­tigen wülste von luxus exculptus arbeiten wie eine licht­leit­faser. über diese licht­lei­tungen wird eintre­tendes licht an der grenz­fläche zwischen kern und mantel total­re­flek­tiert und im licht­wel­len­leiter weiter­ge­führt. einzelne licht­wel­len­leiter aus säulen­artig überein­an­der­lie­genden zellver­bänden übertragen licht­wellen bis in das innerste des körpers. hier wird es in speicherbare energie trans­for­miert. […]

legatus constrictus

verkürzter, verdich­teter gesandter shortened, concen­trated envoy die organismen sind wurmförmige, segmen­tierte tiere mit zylin­dri­schem, bauch­seitig abgeflachtem körper­quer­schnitt. sie sind tagaktiv, vor allem während des ersten tages­drittels. etwa 29 % ihrer zeit verbringen sie bewegungslos, entweder schlafend, ruhend oder auf beute lauernd. nur 5 % sind dem jagen und fressen zuzurechnen. die fortbe­wegung nimmt etwa 66 % ihrer zeit […]

pulvinar infixum

einge­drun­genes götter­polster penetrating cushion of the gods pulvinar infixum ist ein kontrak­tiler organismus. alle zellen können gleich­zeitig über diffu­si­ons­kanäle luft ein- bzw. ausblasen und so in sekun­den­schnelle das körper­vo­lumen um die hälfte mindern oder anwachsen lassen. die organismen können mit dem spitzen kopf, an dem kleine wider­haken sitzen, in einen körper einwu­chern und sich in […]

serpentipes monorchis

schlan­genfuss mit einem hoden snake foot with one testicle serpen­tipes monorchis ist weltweit verbreitet, er findet sich auf allen konti­nenten, in allen ozeanen sowie auf den meisten inseln. der verdau­ungs­trakt bildet ein weitgehend geschlos­senes zirku­läres system. er besteht aus einem langen, aus der vorder­seite des körpers heraus- und an der hinter­seite wieder hinein­füh­renden schlauch. er […]

nanus polyphyllus

vielblätt­riger zwerg many-leafed dwarf nanus polyphyllus gehört zu den zellver­bands­or­ga­nismen (metabionten). die extre­mi­täten sind paddel­förmig ausge­bildet und mit lappigen schwimm­häuten versehen. die organismen besitzen als mundpa­pillen bezeichnete öffnungen, die in grosse, intern stark veräs­telte schleim­drüsen münden. die meisten liegen in der mitte des körpers und sondern einen dem beutefang und der vertei­digung dienenden, milchigen weissen […]

reconciliator conothelos

wieder­her­steller mit kegeligen brust­warzen recon­structor with cone-shaped nipples der organismus verfügt an der äquato­ri­al­ebene über tastfinger. sie werden durch eigen­be­we­gungen und kontakt mit der umwelt gereizt. mit diesem instru­men­tarium können die äusseren infor­ma­tionen über sinnes­zellen an den tasthaar­wurzeln in ein vieldi­men­sio­nales raum-zeitliches bild der umgebung umgesetzt werden. der organismus deutet dadurch die räumlichen struk­turen seiner […]

polypileolus convexus

gewölbtes vielkäppchen tragendes arched one that carries many caps polypi­leolus convexus ist ein wesen, das sich zu einer geschlos­senen körper­for­mation zusam­men­finden kann, zumeist aber als verstreuter haufen in einzelne klumpen­artige schein­in­di­viduen getrennt lebt. das namens­ge­bende merkmal von polypi­leolus convexus wird erst beim zusam­men­schluss zu einer gemein­samen kugel sichtbar. dann bildet jeder indivi­dual­or­ga­nismus einen kappen­ar­tigen appendix […]

parasitos confusus

durch­ein­an­der­ge­brachter tisch­ge­nosse dishe­velled commensal der organismus wurde nach seinen sich nicht ordnenden lappen benannt. er besitzt ein auffällig hohes synthe­se­po­tential. mehreren unter­schied­lichen gruppen zugehörige organismen können sich zusam­men­finden und ein gemein­sames zellsäckchen bilden. dieses besteht aus einer schüt­zenden hautstruktur mit einer warzigen, festen oberfläche; im inneren bildet sich ein nährgewebe. hier, in einem mehrere quadrat­zen­ti­meter […]

pumilio polypodus

vielfüs­siger zwerg many-footed dwarf die kugel­hau­fen­ar­tigen organismen nehmen zelldruck, blutdruck, sauer­stoff­gehalt und andere werte mit innen­sen­soren (intero­sen­soren) wahr. durch meioti­sches zellwachstum in zentralen gewebe­be­zirken findet eine rekom­bi­nation innerhalb des organismus statt. die zu zangen umgeformten aussen­sen­soren (exosen­soren) sind als füsschen sichtbar. an deren ende sitzen grenz­zellen, die sich zu andock­zellen verwandeln, wenn mehrere individuen von […]

osculum apertum

offenes mündchen open little mouth das sackwesen osculum apertum scheidet aus drüsen­ar­tigen struk­turen flüssige fäden aus, um sich an glatten oder steilen oberflächen festzu­halten. auch das lange faden­gewirr auf dem rücken, wo es sich sträubt, scheidet weitere fäden aus, mit denen andere organismen gefangen werden können. der organismus ist rasen­bildend. die einzelnen säckchen befinden sich […]

gliocyclus exiguus

schmäch­tiger schleimring frail mucous ring der mikro­or­ga­nismus gliocyclus exiguus bildet ein sonar­system aus. kontakt­härchen erzeugen eine kammhaut am rande einer einfachen membran. diese lebensform macht den hüllen­ar­tigen aufbau als grundlage allen lebens deutlich sichtbar. für die ruhezeit baut sich der organismus eine höhle und scheidet grosse mengen von schleim um sich herum ab, der mit […]

globus colurus

verstüm­melte kugel mutilated ball globus colurus ist ein blasen­wesen. es entspricht einer flexibel-stabilen hülle, die vom innen­druck zweier fliess­fä­higer medien (wässrig/gasförmig) aufge­pumpt ist. sein körper ist von einer festen, ledrigen hülle wie ein gehäuse umgeben. diese wird jährlich abgelegt. unter der epidermis liegt der mächtige extra­zel­luläre gewebeteil (matrix), in den drüsen­zellen, pigment­zellen, nerven­zellen, das struk­tur­protein […]

penicillus pauperculus

armse­liger pinsel miserable brush der kopf ist von kleinen runzeln, deren zeichnung indivi­duell ist, überzogen. dabei handelt es sich um licht­sen­sitive zonen, die zur orien­tierung dienen. der äussere beinast (exopodit) ist flach und blatt­artig, der innere ist mit der basis verschmolzen. penic­illus pauper­culus bewegt sich plötzlich und explo­si­ons­artig mittels schleu­der­be­we­gungen fort. zur fortpflanzung überträgt der […]

tutamen turgidus

schutz­ge­bender geschwol­lener safeguarding swollen one den organismus zeichnet ein geglie­derter körperbau mit einer basis und maximal zwei eigen­stän­digen glied­massen aus. die beiden schläuche sind nicht auf eine stammform zurück­zu­führen, sondern die lebensform hat sich aus zwei in verschie­densten taxa getrennt vonein­ander entwi­ckelten teilen zusam­men­gefügt. sie sind analog-kommen­­surabel. an den köpfen sitzt jeweils ein ovales oder […]

inimicus percarneus

sehr fleischiger feind very fleshy enemy inimicus percarneus ist ein gaspro­du­zie­render organismus. er stellt aus kohlen­dioxid und wasser mit hilfe des sonnen­lichts zucker und sauer­stoff her und verbindet freiwer­dende protonen und elektronen zu wasser­stoff. die bildung von wasser­stoff wird von einem enzym unter­stützt (hydro­genase). die organe des wesens sind sehr klein und werden zu hunderten […]

tormentum penetrans

durch­drin­gendes peinbe­rei­tendes piercing tormentor die vermehrung von tormentum penetrans findet aus dem zusam­men­schmelzen von gewebe­zellen mehrerer organismen ohne die betei­ligung von keimzellen statt. seine träge existenz sichert der organismus mit der giftbla­sen­durch­setzten haut. die gifte wirken hämoto­xisch und neuro­to­xisch. ihre bestand­teile sind toxine und enzyme. gegen einige feinde produ­zieren sie auch blausäure. sie setzen die […]

ubiquistum inusitatus

unnützes weit verbrei­tetes useless widely-spread one ubiquistum inusi­tatus ist trotz seiner gedrun­genen gestalt von grosser gewandtheit. der sauer­stoff verbren­nende organismus erhitzt ein kopfar­tiges körperteil auf 90 °c. um andere organismen im vertei­­di­­gungs- oder angriffsfall zu verbrennen (thermo­bellum), kann die haut auf bis zu 200 °c erhitzt werden. zur fortpflanzung warten die wesen auf die begegnung […]

saururus oscillatorius

schwin­gender echsen­schwanz swinging lizard tail seine unver­hält­nis­mässig grossen, kugelig vorsprin­genden drüsen kennzeichnen saururus oscil­la­torius. das wesen ist sowohl thermophil als auch barophil. grosse gruppen kommu­ni­zieren mitein­ander, indem sie modulierte strom­si­gnale aussenden. eine bemer­kens­werte eigen­schaft der organismen ist, dass sie sich aus kleinsten zellbe­ständen regene­rieren können. selbst wenn grosse teile des organismus entfernt werden, entwi­ckelt sich […]

nudus madidus

feuchter nackter wet naked one der organismus ist ein magne­ti­sches wesen. die orien­tie­rungs­arbeit wird über den magnetsinn geleistet. drei knorpelige lappen nehmen die magne­ti­schen felder der umgebung sehr genau wahr. dabei können verän­de­rungen bis zu einer entfernung von einem kilometer wahrge­nommen werden. selbst wenn grosse teile des organismus entfernt werden, entwi­ckelt sich aus dem rest […]

leptophis confluens

feine zusam­men­flies­sende schlange fine coaele­scing snake leptophis confluens ist ein langge­streckter, dünner, wurmar­tiger schleim­zun­gen­or­ga­nismus. die zunge dient zur orien­tierung, fortbe­wegung sowie zur vertei­digung. der rumpf weist deutliche, vertikal ausge­richtete seiten­furchen auf. die kopfform verleiht dem organismus ein aalar­tiges erschei­nungsbild. der schwanz ist an der wurzel rundlich mit ausge­prägten warzen. seine länge ist geringer als die […]

perseverans mucidus

hartnä­ckiger schlei­miger conti­nuously mucous one dieser organismus existiert als ein offenes system. er hat weder eine feste form noch gestalt. er lebt im boden­schlamm von gewässern und nimmt detritus zur verdauung auf. durch meioti­sches zellwachstum in zentralen gewebe­be­zirken findet eine rekom­bi­nation innerhalb des organismus statt. dabei entste­hende neubil­dungen können sekundär mit neuen funktionen ausge­stattet werden. […]

eminentia procera tardigrada

schlanke hervor­ra­gende langsam schrei­tende gestalt slender eminent slowly striding figure mit schau­fel­ar­tigen kufen­füssen kann sich eminentia procera gemächlich gleitend fortbe­wegen. häufig dreht sich der körper karus­sellhaft. dabei reckt der organismus seine durch­stos­senen armkronen in die höhe. der organismus konsti­tuiert sich aus einzelnen teilwesen, die ebenso als kolonie aus einer gruppe von einzel­or­ga­nismen betrachtet werden können. […]

casperia seditiosa

aufrüh­re­rische sabinerin rebel­lious sabiner das wesen ist mit sehr beweg­lichen drüsen besetzt. ein primi­tives gewebe umgibt den beispiel­or­ga­nismus. das schützt ihn vor der eigenen magen­flüs­sigkeit, die casperia seditiosa regel­mässig über sich auspresst. bei der kopulation drängen die partner die gestreckten, rippen­artig verstrebten körper an- und die lippen­ar­tigen ausstül­pungen inein­ander. dabei überträgt das männchen sperma­zellen direkt […]

magnificus incoloratus

grosser nicht gefärbter large uncolored one der aufbau der körper­sub­stanz von magni­ficus incolo­ratus vollzieht sich sehr langsam. seine geschlechts­reife erreicht er nicht vor einem alter von 190 jahren. er ist ein dauer­schla­fender organismus, der insgesamt nur zwölf tage im jahr wach ist. während dieser tage ist er aller­dings ununter­brochen aktiv. er verbringt sie mit der […]

(re)designing nature 2

städtische galerie bremen das inter­dis­zi­plinäre ausstel­lungs­projekt widmet sich aktuellen positionen der natur­ge­staltung an der schnitt­stelle von kunst und landschafts­ar­chi­tektur, die sich zwischen utopie und bereits reali­sierten projekten bewegen. die natur wird dabei als ressource für archi­tek­to­ni­sches design thema­ti­siert. in diesem kontext erfährt matysiks instal­lation von 1999 für die berner ausstellung »i never promised you a […]

Verschlagwortet mit , , , , ,

calyx macer

magerer kelch meagerly chalice zu schwung­federn ausge­bildete, stern­förmig angeordnete, dünne glied­massen tragen den kelch­för­migen körper von calyx macer. der schrau­ben­förmige fangtrichter lockt durch abson­derung von auf die nerven wirkenden und den hormon­aus­stoss steuernden lockstoffen (pseudo­gamone) aus der schein­blüte grössere männliche säuge­tiere an und verführt sie zur kopulation. pseudo­gamone sind substanzen, die in geringen mengen von […]

radula alba

weisse raspel white rasp der weibliche organismus treibt vornehmlich auf seinen drei armen über dem wasser. sie werden dazu abgespreizt und auf die wasser­ober­fläche gelegt. unter ihnen bilden sich luftpolster, die den leichten körper anheben. ein gemäch­liches treiben­lassen kann in eine schnelle fortbe­wegung übergehen. radula alba vermag den trich­ter­för­migen kopf einzu­ziehen und auszu­stülpen. mit ihm […]

mucus clavaformis

keulen­för­miger schleim club-shaped slime die einzelnen musku­lösen stränge werden aus kolonien von gleich­ar­tigen, dicht beisammen lebenden, aber nicht mitein­ander verbun­denen organismen gebildet. die glied­massen von mucus clava­formis entfalten sich zu gewal­tigen riesen­netzen, mit denen es grössere lebewesen aus dem wasser fischt. die köcher­ar­tigen extre­mi­täten halten das opfer fest und führen es an den spitzen mund. […]

necator comedens

auffres­sender killer devouring killer dieser organismus besitzt glocken­förmige extre­mi­täten aus deren öffnungen vertei­di­gungs­ap­parate ragen. die schlanken arme laufen in zottigen spitzen aus und sind elektrisch geladen, so dass angreifer von strom­stössen tödlich getroffen werden können. entla­dungen von 100 bis 300 volt spannung bei einer stärke von mehreren ampere sind üblich. die ausge­wach­senen individuen leben in […]

novus plenus

neuer gefüllter newly filled one novus plenus kann sich einge­schlechtlich fortpflanzen. durch hormone wird der unbefruch­teten eizelle eine befruch­tungs­si­tuation vorge­täuscht, worauf diese sich zu teilen beginnt und zu einem organismus heran­reift. auf diese weise findet beim übergang zur nächsten generation keine rekom­bi­nation statt. dieser organismus ist in der juvenil­phase ein mikro­phager filter­or­ga­nismus. seine sichel­för­migen ausstül­pungen […]

nebula natans

schwim­mender nebel swimming fog eine mundartige öffnung führt zur leibes­höhle (coelum) von nebula natans. sie ist von einem ringmus­kel­be­setzten kragen umgeben, der innerhalb von sekun­den­bruch­teilen völlig geschlossen werden kann. er dient zum festhalten, ansaugen und zur nahrungs­auf­nahme. der organismus kann unter wasser durch drei lappen­förmig ausge­bildete blatt­kiemen (eulamel­li­bran­chien) atmen. nebula natans lebt in anonymen verbänden […]

nubi-gena matura

reifer wolkensohn (kentaur) mature cloud-son (centaur) der astförmige leib fällt durch einen gespal­tenen kopfkolben (digitus) auf. dieser horizontal gestellte, frei beweg­liche fortsatz dient der kopulation. das gewebe von nubi-gena matura ist zu kontakt­or­ganen diffe­ren­ziert. durch abson­derung von drüsen­pro­dukten werden seine erhabenen teile mit sekreten benetzt und somit stets feucht gehalten. der organismus bewegt sich je […]

colurus gentilis

verstüm­melter adliger von ansehn­licher erscheinung mutilated aristocrat of noble appearance der durch­stossene kopf von colurus gentilis ist mit einem gefäss­artig verzweigten höhlen­system (vascu­lar­system) durch­zogen. es hat eine funktio­nelle bedeutung für stoff­ver­teilung, atmung, exkretion sowie fortpflanzung. der kopf sowie die krause sind mit sensiblen rezep­tor­ka­nälen durch­setzt. zwei knorpelige auswüchse mit hochdif­fe­ren­zierter epidermis dienen der fortbe­wegung. die […]

quadricephalus leukodermis

vierköp­figes weiss­häu­tiges four-headed white-skinned one eigentlich ist dieses wesen nur ein autonomes organ, das sich durch knospung und teilung vegetativ vermehrt (agamo­gonie). bei der hier vorlie­genden einge­schlecht­lichen fortpflanzung (monocy­togen) gibt es keine leichen­bildung, da das eltern­in­di­viduum völlig in tochter­in­di­viduen aufgeht (archi­tomie). ein astarm schnürt sich vom eltern­in­di­viduum ab und bildet drei neue äste, während das […]

notogorgo placentula

schlan­gen­haarige gestalt in form eines kleinen kuchens snake-haired figure in the shape of a small cake in notogorgo placentula finden sich merkmale des frühen lebens auf der erde. durch ihren ausser­ge­wöhn­lichen stoff­wechsel gelingt es diesen wesen, bei tempe­ra­turen bis zu 110 °c zu leben. sie haben keine farben ausge­bildet. licht­strahlen können von ihnen aktiv geleitet […]

notogorgo complanata

flache schlan­gen­haarige gestalt flat snake-haired figure notogorgo complanata lebt in stark saurem milieu bei einem ph-wert bis 0 (acidophil). es ist ein überaus unbehol­fenes geschöpf mit echtem zellgewebe. der körper ist angeflacht torpe­do­förmig und ansatz­weise in kopf, rumpf und schwanz gegliedert. die einfachen muskel­lappen des rücksei­tigen schwanzes enthalten kleine lipidkör­perchen. der rumpf ist biegsam. seine […]

notogorgo circiformis

rundförmige schlan­gen­haarige gestalt round snake-haired figure notogorgo circi­formis lebt in hochkon­zen­trierten salzlö­sungen (halophil). an land leben sie im sand. unter wasser im benthos, dem sediment von süsswas­ser­ge­wässern. obwohl sie nur über eine sehr begrenzte aktive ausbrei­tungs­fä­higkeit verfügen, breiten sie sich passiv in beacht­lichem masse aus, so dass sie alle biome besiedeln können. die organismen, die […]

notogorgo qualis-libet

schlan­gen­haarige gestalt von belie­biger beschaf­fenheit snake-haired figure of random texture notogorgo qualis-libet kann sich an extreme milieu­be­din­gungen anpassen. er ist ein unise­xu­eller organismus und besteht aus thermo­re­sis­tenten molekül­struk­turen, die ohne eiweiss­ver­bin­dungen aufgebaut sind. es gibt notog­or­gonen, die bevorzugt bei tempe­ra­turen von über 80°c wachsen (thermophil). der einzel­or­ga­nismus ist nur teilau­tonom; eine gruppe von mehreren teilin­di­viduen […]

noema debilis

das geistig wahrge­nommene schwäch­liche the spiri­tually perceived weakly one die organismen kommen als luftat­mende, fadige gebilde in form von paarlingen vor. die phytopa­tho­genen organismen besitzen spezi­fische glasartige cytoplas­ma­struk­turen. noema debilis gehört zu den notome­dusen, die extrem anspruchslos sind und sich auch im nährsub­strat unter glas halten lassen. sie heften sich mit stümmel­füsschen (parapodien) am boden […]

cornu abnormum

unnor­males horn abnormal horn die nicht ausge­wach­senen organismen verbringen die ersten lebens­jahre an land. nach dem erreichen der geschlechts­reife leben sie im meer. die erwach­senen organismen können sich bei gefahr durch kontraktion ihrer kräftigen ringmuskeln vorwärts­treiben. dabei pressen sie wasser aus der einen oder anderen seite ihrer röhren­för­migen körper. cornu abnormum schwimmt auf besondere weise, […]

caput apodum marinum

fussloser meeres-nurkopf footless marine only-head im meeres­wasser und an küsten lebende form von caput apodum. körper wie . auch bei caput apodum marinum ist jeder der kleinen köpfe mit grossem farb- und formen­reichtum indivi­duell geformt und gefärbt. die organismen pendeln zwischen einem leben im salz- und süsswasser. beim wechsel des habitats wird das osmore­gu­la­to­rische system […]

caput apodum semisedentarium

fussloser halbfest­sit­zender nurkopf footless, semi-sessile only-head caput apodum semise­den­tarium verharrt meist an einem ort (semis­essil). der körper ist vollständig zurück­ge­bildet. die organismen bestehen nur aus köpfen und lappen­ar­tigen extre­mi­täten. die organismen leben in salzreichen habitaten. aus tränen­drüsen scheiden sie zusammen mit körper­flüs­sig­keiten salz in hoher konzen­tration aus (osmore­gu­lation). die salzse­krete werden an die mundspalten geleitet, […]

cephalus aquatilis

im wasser lebender kopf head that occurs in water bei cephalus aquatilis handelt es sich um eher schmächtige organismen. der körper besteht zum grössten teil aus dem kiemendarm. am grund von seen und fliess­ge­wässern liegen die wesen in rasen­bil­denden gruppen nah beiein­ander. sie sind meist ringförmig und verändern ihre form beständig. die vermehrung vollzieht sich […]

caverna inflata

aufge­pumpte höhle inflated cave der körper­mantel von caverna inflata besteht aus tieri­scher zellu­lo­se­struktur. die haut des mantels ist in der jugend trans­parent, gallertig- weich und dünn. im alter wird sie ledrig und verdickt sich. die stütz­blase dient dem gesamten organismus als halteap­parat. er bildet keine innere wirbel­säule aus. bei gefahr bläht sich caverna inflata in […]

culus vesicosus

aufge­bla­senes hinterteil inflated behind die farbe von culus vesicosus kann je nach alter von milchig-durch­­­sichtig bis mehrfarbig leuchtend changieren. das abgebildete exemplar ist fleisch­farben (incarnat). der kauap­parat besteht aus sieben beweg­lichen, zahnbe­setzten zungen, mit denen er objekte ergreifen kann. culus vesicosus bohrt mit diesen werkzeugen tiefe löcher in den boden. er kann sogar in felsigen […]

reductus volvens

zurück­ge­bil­detes rollendes degene­rated rolling one reductus volvens ist ein mariner organismus mit klebriger haut. er bewegt sich durch kontraktion und beugung der wurmar­tigen körper­teile schlän­gelnd vorwärts. zur sexuellen fortpflanzung zerfällt der organismus in die einzelnen körper­stränge. vor der paarung müssen partner an die oberfläche, um die stränge mit luft zu füllen. die weit fortge­schrittene entwicklung […]

ossa concubinatum

verknö­cherter mit polygamem geschlechts­verkehr ossified one with polygamous sexual inter­course die organismen setzen zum verführen ein ganzes arsenal von sexuellen schlüs­sel­reizen ein. dabei verwenden sie neben einer in vielen wellen­längen leuch­tenden rumpf­färbung auch die gestalt, chemische (z.b. eine vielzahl bioak­tiver substanzen), physische, bioakus­tische und motorische taktiken, um artfremde wesen anzulocken. männliche lebewesen geben sperma, weibliche […]

mahajanus ovipariens

eierle­gendes grosses fahrzeug egg-laying large vehicle mahajanus ovipa­riens ist ein flossen­blatt­füsser. seine flossen sind von muskel­gewebe durch­zogen. dieser organismus wächst von jahr zu jahr. er macht einen genera­ti­ons­wechsel durch. abgebildet ist die makro­sphä­rische generation. die individuen der mikro­sphä­ri­schen generation leben als kontakt­or­ga­nismen im meer, wo sie in anonymen verbänden bis zur körper­lichen berührung zusam­men­rücken. der […]

cerebrum foliopodium

hirn blatt­füsser brain leaf-footer cerebrum folio­podium schleppt den walzen­för­migen leib mit gewal­tigen bewegungen der lappen­för­migen blatt­ex­tre­mi­täten vorwärts. bei abschüs­sigem gelände tendiert es zum seitlichen rollen. die männlichen und weiblichen geschlechts­öff­nungen befinden sich in einem gemein­samen vorhof, dem atrium genitale. die einzelnen individuen bilden sowohl männliche als auch weibliche gameten aus, die sich gegen­seitig befruchten (pädogamie). […]

reductus terrigenus

zurück­ge­bil­detes erdge­bo­renes degene­rated earthborn one die repro­duktion von reductus terri­genus findet meist durch eine zellteilung statt. diese binäre spaltung genannte abtrennung führt zu zwei genetisch identi­schen zellen. sie ist eine effektive art der fortpflanzung. durch ausserhalb des körpers erfol­gende fortpflanzung gewinnt der organismus genetische vielfalt durch die aufnahme von genen anderer lebewesen. diese organismen haben […]

dione valida

gesunde mutter der venus firm, healthy mother of venus die organismen verfügen über eine hohe stoff­um­satz­leistung. sexuelle fortpflanzung findet nicht statt, die vermehrung vollzieht sich ausschliesslich durch vegetative fortpflanzung, nämlich nach dem muster repeti­tiven abschnürens. unter günstigen umwelt­be­din­gungen sterben die einzelnen organismen nicht, sondern verjüngen und vermehren sich durch abtren­­nungs- bzw. teilungs­pro­zesse. da sie nicht […]

erro viviparus

lebend-junge gebärender landstreicher living offspring-breeding vagrant erro viviparus ist stetig in langsamer bewegung. die mobilität wird durch verformen des schwamm­ar­tigen körpers erzielt. durch das zottige hautgewebe können die jungen organismen abgeschieden sowie erde und kleine lebewesen aktiv aufge­nommen werden. ein solches aufnehmen von nahrung durch ein intaktes, schüt­zendes abschluss­gewebe ist nur deshalb möglich, weil bei […]

quic-quid inusitatum

unnützes weit verbrei­tetes uselessely widely spread one das wechsel­warme lebewesen konsti­tuiert sich als ein materiell unsterb­licher zellverband. es bleibt stets in der progres­siven phase. sein körper ist gröss­ten­teils in der erde verborgen. die organismen wachsen sehr langsam, können aber einen durch­messer von max. 6 m erreichen. der autogame darmlose organismus kann nahrung direkt über die haut […]

ferox monodactylus

stark bewehrter einfinger strongly fortified one-finger ein langer, mit dem körper verspannter auswuchs endet in einem kräftigen zahn. die aufge­staute energie wird in schnellster bewegung freige­setzt. rückstau­klappen halten die spannung permanent in dem zustand nicht freige­setzter bewegung. ferox monodac­tylus besteht aus drei teilen: dem körper (corpus), dem langen henkel (manubrium) und einer kurzen haken­struktur, dem […]

pannus intutus

schutz­loser lappen defen­seless lobe der doppel­wandige gewebel­appen pannus intutus ist mit skelett­ru­di­menten durch­setzt. diese sind muskel­reich und mit einer langfa­se­rigen, klebrigen masse überzogen. sie dienen dazu opfer festzu­halten, die sie in dem körper­ge­flecht gefangen halten. dabei schieben sie sie mit den beinru­di­menten durch die dehnbaren öffnungen. der organismus ist von einem primi­tiven gefäss­system durch­zogen. auf […]

maestus vulgaris

gewöhn­licher unheil­voller common calamitous one maestus vulgaris ist ein zellkon­stanter organismus mit lichtsinn (derma­to­op­tisch). sinnes­zellen sind über den ganzen körper verteilt. im zusam­men­wirken vieler licht­sin­nes­zentren wird eine komplexe dezen­trale sehleistung vollbracht. eigentlich ist dieses wesen nur ein autonomes organ, das sich durch knospung und teilung vegetativ vermehrt (agamo­gonie). bei der hier vorlie­genden monocy­to­genen oder ungeschlecht­lichen […]

coniunctio convexa

gewölbte verei­nigung arched unifi­cation bei diesen wesen findet sich koexistenz als obligate symbiose. sie können nur als paarwesen leben. der eine organismus ist kugel-, der andere netzförmig. einzeln sind sie nicht lebens­fähig. in der juvenil­phase fängt der kugelteil coniunctio convexa seinen netzar­tigen intra­or­ga­nismus ein. danach formt er seinen körper zu einer festen schale, in der […]

morum giganteum multiradiatum

vielstrahlige riesen­maul­beer­ähn­liche four-beamed giant mulberry-like colored ball-carrier der durch­stossene körper von morum giganteum multi­ra­diatum bildet fühler aus, die zu säcken angeschwollen sind. der organismus wird häufig auch als farbku­geln­tragend (globosco­la­ra­to­s­ferens) bezeichnet. er sondert eine kräftig rote basische substanz (ph-wert 13) ab, die sich in den säcken sammelt und bei bedarf aufgrund einer gewebe­spannung von über […]

pallium conjugatum

zu einem paar verbun­dener mantel cloak which is joined into a couple an ausläufern einer knöchernen struktur finden sich zurück­ge­bildete, nur noch durch knospen angedeutete fortpflan­zungs­organe. in den öffnungen des gewebes bilden sich rote, zungen­artige tango­re­zep­toren. pallium conju­gatum führt statt photo­syn­these eine silizi­um­ba­sierte energie­ge­winnung mit licht­energie durch. finden sich zwei exemplare, so öffnen sich die […]

equoidus panvitalis

all-leben­diges pferde­ähn­liches all-alive horse-like one die messer­scharfen geweiharme des wehrhaften equoidus panvi­talis zerschneiden hinder­nisse. es gibt auch eine wehrlose form, die bei gefahr durch feinde zwar drohge­bärden zeigt, aber kein scharfes geweih ausbildet. ihr unschein­bares äusseres, die langsame fortbe­wegung und der bevor­zugte aufenthalt im dickicht machen diesen organismus fast unbemerkbar. diese zoopa­thogene lebensform besteht aus […]

leptoflora anthropophila feminina

zartblütige weibliche menschen­lieb­ha­berin fair-blossomed female lover of humans eine verdickte, aus dem boden heraus­ra­gende wurzel­knolle entwi­ckelt zur blütezeit einen hohlraum, in dem sich zwei am ende des kurzen sprosses sitzende blüten ausbilden. die organe von lepto­flora anthro­po­phila feminina ragen aus dem körper heraus. sie sind zu einem lippen­för­migen lappen verwachsen. die kelch­blätter sind von kräftig […]

leptoflora anthropophila evernia

zartblütige wohlge­bildete menschen­lieb­ha­berin fair-blossomed balm-producing lover of humans lepto­flora anthro­po­phila evernia ist eine ausdau­ernde, bis 35 cm hohe lebensform. sie bewegt sich mit zwei fleischigen, gestreiften blatt­ar­tigen extre­mi­täten fort. dieses beinblattpaar ist ledrig und flach. in ihrem mittel­punkt bildet sie ein kugel­för­miges atrium genitale aus. im inneren dieses verdickten organs entwi­ckeln sich männliche und weibliche geschlechts­öff­nungen. […]

leptoflora anthropophila balsamiflua

zartblütige balsam­pro­du­zie­rende menschen­lieb­ha­berin fair-blossomed well-developed lover of humans sie ist eine ausdau­ernde lebensform mit zwei fleischigen, gestreiften, blatt­ar­tigen extre­mi­täten. ihr erschei­nungsbild ist kräftig. der den boden nicht berüh­rende stengel erscheint als eine 20 cm grosse schein­frucht. im inneren dieses verdickten stengels entwi­ckelt sich ein vollständig ausge­bil­detes vaginales geschlecht. zwei weitere röhren­förmige organe produ­zieren samentra­gende schwell­körper. die […]

captator giganteus

riesen­hafter erschleicher gigantic surrep­ti­tious one die fortbe­wegung erfolgt durch ständigen formwechsel des nicht diffe­ren­zierten körpers. die darstellung zeigt captator giganteus kurz vor dem kontakt des vorwärts­stre­benden teils mit dem boden. sexuelle fortpflanzung ist vom prinzip der vegeta­tiven fortpflanzung abgelöst. unter günstigen umwelt­be­din­gungen verjüngen sich die einzelnen organismen, indem sie sich durch abtrennung bzw. teilung vermehren. […]

captator involvens

einhül­lender erschleicher engulfing surrep­ti­tious one die nicht diffe­ren­zierten körper bewegen sich durch ständigen formwechsel rotierend fort. ein ende des körpers beugt sich über die körper­mitte, und mit einem stoss des unten liegenden endes lässt er sich vornüber fallen und vollführt mit dem vorderteil sanft abrollend eine 360-grad-drehung. captator involvens kann bei schneller fortbe­wegung auch salto­artig […]

contortus complicatus

verschlungen gedrehter zusam­men­fal­tender intri­cately twisted folding-up one aufgrund der entwicklung von kräftig schla­genden flügeln kann sich contortus compli­catus auch im luftraum ausbreiten. er erzeugt nieder­fre­quente elektrische felder, die ihn zur elektro­ortung befähigen. dabei regis­trieren die in den füsschen sitzenden elektri­schen sinnes­organe durch gegen­stände oder andere organismen verur­sachte feldver­zer­rungen. gleich­zeitig findet eine orien­tierung am erdma­gnetfeld statt. […]

notoosmanthus exaltatus

wohlrie­chender hochge­wach­sener fragrant elevated one der organismus verbindet die beiden ernäh­rungs­weisen autotrophie und hetero­trophie mitein­ander. der säulen­förmige kolben ist rings­herum gegen verletzung und austrocknung durch starke, wachs­über­zogene hornschuppen geschützt. notoos­manthus exaltatus zeichnet sich durch einen gestreckten, schlanken leib aus. der organismus ist eine sessile form und vermehrt sich durch knospung oder sprossung. das ist eine […]

denudis elatus

entblös­sender hoch erhabener highly exalted exposing one denudis elatus lebt versteckt in hohem gras, seggen oder simsen. die gesamte erscheinung ist gedrungen und kräftig. sein stumpfer vierlap­piger kopf ist mit einem schlei­migen sekret überzogen. die mundöffnung liegt an der oberseite des kopfes. der nahrungs­fang­ap­parat ist in form eines aufge­glie­derten baumes ausge­bildet. das verhältnis von weibchen […]

fas deletum

das ausge­löschte (göttliche) recht the annihi­lated (divine) right der organismus besteht fast ausschliesslich aus bewegungs­or­ganen. er kann den körper voranschleudern, indem er die grünen haupt­ex­tre­mi­täten sowie die stütz­ex­tre­mi­täten nach vorne wirft. dadurch rotiert und fliegt er mehrere meter vorwärts, um landend in einer erneuten rotation den körper weiter­zu­schleudern. die kräftigen pseudo­pedien sind mit sensiblen rezep­tor­ka­nälen […]

transenna radiosa

mit strahlen verse­henes gitter rayed grill transenna radiosa bildet mehrzellige sprosse. diese werden entweder vom elterntier abgeschnürt oder bilden mit diesem zusammen eine kolonie. da diese organismen über eine undurch­dring­liche (nonper­meable) schutzhaut verfügen, ist eine atmung über kiemen oder die körper­ober­fläche nicht möglich. statt­dessen verfügt der in stacheln auslau­fende offene leib über ein system von […]

ferox depilatus

enthaarter stark bewehrter depilated strongly embattled one ferox depilatus kann alle biolo­gi­schen stoff­wech­sel­vor­gänge für monate ausschalten und anschliessend wieder aktivieren. durch diese langen ruhephasen lebt der organismus mehrere hundert jahre. das geschlechts­reife entwick­lungs­stadium entspringt aus mobilen wesen mit zahlreichen körper­seg­menten. der organismus selbst ist kaum mobil sondern fast stationär (sessil). rumpf und arme sind von […]

fossor perlatus

mit perlen besetzter gräber pearl studded digger fossor perlatus ist ein stark fluch­t­ori­en­tiertes, kogni­tives lebewesen. mit bis zu 25 cm langen, zu scheiben auslau­fenden hörner­füsschen, die geringelt und rückwärts gebogen sind, bewegt es sich schnell vorwärts. seine cuticula ist wasser­ab­weisend. es kann überflu­tungen mit hilfe einer luftblase überstehen. diese wird in der rot gefärbten, schup­pen­be­setzten bogen­struktur […]

sucius lepideus

schup­piger gefährte scaly companion der gesamte körper dieser form ist von einem schup­pen­panzer geschützt. die schuppen sind von rauten­för­miger gestalt, an den rändern sehr scharf­kantig und dabei ungemein hart; sie haften so in der körperhaut, dass diese anordnung eine grosse beweg­lichkeit nach allen seiten hin ermög­licht. die einzelnen schuppen können sich sowohl seitlich hin- und […]

terrapiscis curvatus duo

gekrümmter erdfisch crooked earth fish durch schlän­gelnde seitliche wellen­ex­kursion bewegt sich der landor­ga­nismus fort. um diese bewegung zu ermög­lichen, werden gewebe­ver­bände abwech­selnd kontra­hiert und im phasen­rhythmus von epider­mis­mus­kel­gewebe unter­stützt. abgebildet ist ein adultes exemplar der form curvatus duo mit komplexer hautstruktur. sein ringmus­kel­be­setzter kragen, der zum festhalten, ansaugen und zur nahrungs­auf­nahme dient, kann in sekun­den­bruch­teilen […]

udicola turgida

geschwollene nassbe­woh­nende swollen wet-dweller udicola turgida ist landlebend (terres­trisch). sie bevorzugt dunkle lebens­räume mit hoher luftfeuch­tigkeit. der organismus kann den stoff­wechsel total beenden (kryobiose) und in diesem zustand extrem niedrige tempe­ra­turen überstehen. diese fähigkeit erlaubt eine besie­delung der polar­re­gionen und der hochge­birgs­glet­scher, wo die umgebungs­tem­pe­ra­turen regel­mässig unter den gefrier­punkt fallen. bei einem abfall der tempe­ratur […]

repens diuturnus

langle­biger kriechender long-living creeping one der organismus besitzt akzes­so­rische atmungs­organe, die über den kiemen sitzen und entspre­chend den lungen als luftre­servoir dienen. er ist ein mixotropher organismus: er ernährt sich bei nahrungs­knappheit durch aufbau organi­scher substanzen aus anorga­ni­schen stoffen (autotrophie), sonst greift er nahrung mit den in greif­finger auslau­fenden rüsseln. diese werden auch zur kommu­ni­kation […]

cauda spiralis

gewun­dener schwanz winding tail cauda spiralis kann als doppel­at­merin sowohl im wasser als auch an der luft atmen, bewegt sich aber auf der erde nur humpelnd fort. dabei stützt sie sich mit hilfe von turgor­ex­tre­mi­täten. cauda spiralis ist ein tierstock, der aus einer gruppe von tieri­schen lebewesen hervor­ge­gangen ist. die individuen ergänzen sich durch aufein­ander […]

umerus perrarus

seltener vorderbug very rare front bow umerus perrarus ist nicht auf bestimmte lebens­räume spezia­li­siert. die organismen können an land alle erdenk­lichen lebens­räume besiedeln. nur wenige leben im süsswasser. im offenen meer fehlen sie vollständig. charak­te­ris­tisch für die meisten dieser flügel­losen organismen ist ihre unver­wech­selbare schleu­der­flosse, die sich am abdomen befindet. der anhän­gende schwanz ist sehr […]

parapodium amorphum

ungestaltes stummel­füsschen unshapely stubblefoot der körper läuft in stummel­füsschen aus. diese organe bilden sich stets neu. sie entstehen durch makro-euplas­­ma­­tische diffe­ren­zierung. parapodium amorphum bewegt die glieder wankend und unsicher. die jugend­kleid­lappen sind aus verklebten haaren gebildet. auf der gesamten oberseite ist parapodium mit diesen weichen, lappen­för­migen ausstül­pungen überzogen. der organismus verteidigt sich mit mikro­pro­jek­tilen, die […]

litoralis crepens

kriechendes am ufer creeping one at the waterside die weibliche form schleppt sich langsam durch krümmen der extre­mi­täten fort. dabei reisst ein zur schaufel verwach­senes körperteil frische erde auf, die über die nährstoffe aufneh­menden pseudowurzeln gehäufelt wird. so ist eine ständige versorgung mit feuch­tigkeit und nährstoff­reicher erde gewähr­leistet. die kraft­vollen beuge­be­we­gungen der astför­migen extre­mi­täten werden […]

inversa curtipendula (codiformis)

umgekehrte kurz herab­hän­gende (herzförmig) inverse short suspended one (heart-shaped) die lebensform inversa curti­pendula (codiformis) bewegt sich zitternd mit hoher schritt­fre­quenz und geringer schritt­am­plitude fort. oft stöbert sie in ihrem weitläu­figen lebensraum herum. zu schwung­federn ausge­bildete glieder tragen den pulsie­renden, herzför­migen körper. zwei violette lappen sind beim halten des gleich­ge­wichts behilflich. eine mundartige öffnung dient zur […]

polyneurus pseudomusculosus

schein­mus­ku­lärer vielner­viger pseudomus­cular many-nerved one polyneurus pseudomus­cu­losus lebt im breiten sumpf­gürtel der tropen. die elasti­schen organismen bestehen aus einem nicht hierar­chi­schen geflecht von schein­mus­ku­lären fortbe­we­gungs­or­ganen, die in ihrer gesamtheit den bewegungs­ap­parat bilden. sie bewegen sich durch bestän­diges verformen der glied­masse rollend vorwärts. häufig abster­bende seiten­aus­wüchse werden beständig durch neu heran­wach­sende ersetzt. deutlich sichtbar ist das […]

reticulum captans

fangendes kleines netz capti­vating little net reticulum captans ist ein talgwesen, das durch geruch und farbe der schein­blüte tiere anlockt und diese dann mit zuschnel­lenden klauen fängt. der organismus frisst alles, was er überwäl­tigen kann. auffällig ist die rückbildung in der juvenilen phase. bei der entwicklung der larve wird das gehirn kleiner, rückenmark und augen […]

mystagogus colossus

riesen­hafter fremden­führer colossal cicerone mystagogus colossus ist ein pilzgärten anlegendes wesen. es zieht die pilze in körper­höhlen auf, die den grössten teil des körpers einnehmen. der organismus ist ein nahrungs­spe­zialist, da er ausschliesslich von den stoff­wech­sel­pro­dukten dieser pilze lebt. sein gang ist ein mühse­liges fortschleppen des bänder­ar­tigen leibes. bewegt wird er meist passiv durch kontraktion […]

cordiopsis pudibundus

wie ein herz ausse­hender scham­hafter heart-shaped bashful one aufgrund der fähigkeit zur jungfern­zeugung (parthe­no­genese) könnte cordi­opsis pudibundus eventuell mit simulator pendulus (hängender heuchler) identisch sein. nach einer zeugung hängen die nachkommen über mehrere jahre am mutter­or­ga­nismus und werden dort versorgt. die beine sind mit unzäh­ligen bezahnten mundwerk­zeugen überzogen. sie sind in ein durch chitin versteiftes […]

procerus esculentus

grosser in den luftraum hinein­ra­gender körper great body, which reaches into the air die organismen neigen ihren auf einem langen hals sitzenden kopf grösseren wesen zu und saugen sich mit dem zungen­lappen an deren körper. einige arten lecken das wasser von der haut, manche benutzen sie als wasser­leitung, indem sie die zunge anlegen, über die […]

perceptus ektophytus

nach aussen heraus­wach­sender aufneh­mender outwardly growing perceiving one ausge­prägte trich­ter­förmige phono­re­zep­toren zeichnen diesen organismus aus. blüten­ähn­liche multi­funk­ti­ons­organe dienen perceptus ektophytus zur akusti­schen orien­tierung, werbung und nahrungs­auf­nahme. zur kontakt­auf­nahme stösst das wesen einen kläglichen, geradeaus gehal­tenen, feinen, kurzen und schnei­denden ton hervor. es kann kleinste erschüt­te­rungen und schwin­gungen im entfer­nungs­be­reich eines atoms, wahrnehmen. eine pflanz­liche zerebra­li­sation […]

impatiens soporus

ungedul­diger schlaf­brin­gender impatient bringer of sleep diese organismen zeichnen sich durch hohe wider­stands­fä­higkeit gegen krank­heiten aus. ihre körper bestehen vor allem aus wasser­armen leicht­bau­ge­weben. im körper, unter der haut, wachsen einzelne zellgruppen zu neuen individuen heran. das können bis zu 100 gleich­zeitig sein. die juvenilen organismen bilden erst sehr spät ihre geschlechts­zu­ge­hö­rigkeit aus. haben sie […]

clotho excentrica

ausserhalb des mittel­punktes liegende spinnerin eccentric spinstress alle bewegungen der organismen sind träge. bei älteren individuen bildet sich zwischen körper und extre­mi­täten eine nahrungs­rinne. in den kopfschalen entwi­ckelt sich ein rudimen­täres gehirn, bestehend aus nerven­zellen, glia und blutge­fässen (neuro­an­gio­ma­töses konvolut). clotho excentrica vermehrt sich ausschliesslich vegetativ. sexuelle fortpflanzung findet nicht statt. unter günstigen umwelt­be­din­gungen sterben […]

bursa introrhizom rhizopedis simplex

beutel mit inneren wurzeln und füsschen bag with inner roots and feet dieser organismus zeichnet sich durch den spezi­fi­schen bau der extre­mi­täten und vor allem durch die funktio­nelle verbindung der nahrungs­auf­nahme und fortbe­wegung in ihren turgor­ex­tre­mi­täten aus. teilweise schlägt bursa intror­hizom rhizo­pedis simplex aktiv mit den extre­mi­täten. mundfühler prüfen einge­fan­genes auf brauch­barkeit. ihr körper ist […]

duogeni exuberatus

aus zwei geschlechtern hervor­kom­mender one who derives from two genders es handelt sich um einen durch verschmelzung zweier organismen erzeugten, üppig schwel­lenden fusions­or­ga­nismus mit aufge­bla­senem geschlechts­organ. duogeni exube­ratus weist im bereich des geschlechts­organs eine komplexe, von tasthaaren durch­setzte hautstruktur auf. ein sensibler hautzweig inein­ander verschach­telter auswüchse dient der orien­tierung. ein licht­fühler, auch wärme­strah­lungsauge genannt, nimmt […]

pulcheria sensitiva

aller­liebste empfind­liche dearest sensitive one aufgrund des zusam­men­schlusses zu organis­men­stöcken löst sich die einheit der individuen auf. einzelne organismen von pulcheria sensitiva verbinden sich hier physio­lo­gisch zu einer gemeinsam lebenden substanz. die aufrechte form wird durch kalk- oder kiesel­säu­re­fasern aus elasti­schem, jodhal­tigem gerüst­ei­weiss stabi­li­siert. die organismen leben verborgen und kommen nur zur befruchtung aus ihren […]

perversus ektohormonalis

verdrehter mit hormo­nalem einfluss auf andere organismen twisted one with hormonal influence on other organisms es handelt sich um einen organismus mit phasen­in­di­vi­dua­lität. er speichert frühere erfah­rungs­in­halte in den auf einem stache­ligen fettbuckel sitzenden mehrschich­tigen organen. diese repro­duk­ti­ons­warzen sind überdeutlich ausge­prägt. der körper ist aus verschie­den­ar­tigen serien von segmenten verschmolzen. seine form wird durch ein […]

anacampseros tumens

das angeschwollene, das verlorene liebe wieder zurück­bringen soll the swollen one, that is supposed to bring back lost love das männchen von anacamp­seros tumens stirbt nach der begattung. der schirm der männchen wird durch turgor­ver­än­de­rungen lebhaft auf- und abgewedelt, um partner anzulocken. aufgrund der promis­kuität der weibchen haben sich besonders grosse spermato­phoren entwi­ckelt, die wie […]

fetura elegans

eleganter nachwuchs elegant offspring wächst der körper von fetura elegans heran, diffe­ren­ziert sich ein teil des rumpfes zu freien, unvoll­kommen beweg­lichen blatt­zehen. später in der entwicklung bilden sich unzählige, kleine, verhär­tende gänge aus. sie bestehen zu 80 % aus einem eiweiss­ge­bilde und zu ca. 20 % aus einer leimsub­stanz. in den gängen wohnen insekten, die fetura elegans […]

coleus blandus

schmei­chelnder testikel charming testicle coleus blandus ist ein meist grösserer organismus, der sich über anthro­po­phile oralbe­fruchtung fortpflanzt. dabei verlockt ein exemplar männliche menschen­affen einschliesslich jetzt­men­schen zum inten­siven kontakt mit seinem blüten­för­migen schwell­körper oder anderen körper­teilen. der hominide befruchter berührt es mit unspe­zi­fi­schen, lang andau­ernden bewegungen (spiel­be­fruchtung). es kann sich auch ein ausge­feiltes, präzises spiel zwischen […]

Interview: Beyond Humans

Anita Hermann­städter in an interview with the artist Reiner Maria Matysik and the curator Ingeborg Reichle In recent years artworks by the Berlin artist Reiner Maria Matysik have been exhibited at various venues and in very diverse contexts. His work became well known parti­cu­larly through his models of post-evolu­­tionary organisms, which are situated between Matysik’s […]

claviflora adsurgens

sich aufrich­tende keulen­förmige self-erecting club-shaped one claviflora adsurgens hält sich bevorzugt an schat­tigen orten auf. den körper umgeben 12 bis 30 beine. sie sind biegsam und elastisch. während sexuell inaktiver zeiten sind die geschlechter äusserlich nicht deutlich unter­scheidbar. während sexueller aktivität werden sie dagegen offen­kundig (sexual-polymor­­phismus), indem eines der beine des männchens zum geschlechts­organ umgewandelt […]

prudens adhaerens

umsich­tiger festhal­tender cautious adherent prudens adhaerens ist ein lebewesen auf silizi­um­basis. der schwamm­artige landor­ga­nismus lebt bei tempe­ra­turen bis –50 °c. er ist unscheinbar und kommt oft in erdspalten vor. sein kopf verbirgt essbare schein­früchte, die andere organismen anlocken und zum frass verleiten. dieser nahrhafte frucht­stand besteht aus spongiösem material und ist von einer flatterhaut überzogen. […]

viator leptophis

schlanker schlan­gen­för­miger reisender slim snake-shaped travelling one der organismus bildet ausläufer (rhizom­stolone) aus. sie treten als oberir­disch sowie unter­ir­disch kriechende, verlän­gerte seiten­sprosse des organismus auf, die der basis (stirps) entspringen. sie dienen der asexu­ellen vermehrung des organismus und sind eine form der vegeta­tiven ausbreitung durch selbst­aus­läufer (blasto­chorie). an den so genannten nodien der ausläufer können […]

Gespräch: Jenseits des Menschen

Anita Hermann­städter im Gespräch mit dem Künstler Reiner Maria Matysik und der Kuratorin Ingeborg Reichle Den Arbeiten des Berliner Künstlers Reiner Maria Matysik konnte man in den vergan­genen Jahren an verschie­denen Orten und in vielfäl­tigsten Zusam­men­hängen begegnen. Bekannt wurde sein künst­le­ri­sches Schaffen insbe­sondere durch seine Modelle poste­vo­lu­tio­närer Organismen, die zwischen Matysiks Vision von einer aktiven, […]

mykozoon elektron

pilztier mit elektri­schen ladungen fungal animal with electric charges mykozoon elektron besitzt eine hochdif­fe­ren­zierte epidermis, die mit den darun­ter­lie­genden zellschichten als hautmus­kel­schlauch aufgebaut ist. damit kann mykozoon elektron den körper ganz oder teilweise verlängern. die knollen­ar­tigen teile dienen hierbei als schuborgane. ihre schlank zulau­fenden spitzen sind elektrisch aufge­laden. angreifer können von strom­stössen tödlich getroffen werden. […]

reductor navalis

an der wasser­ober­fläche treibender zurück­führer floating reducer reductor navalis gibt seine indivi­dua­lität auf, da sich einzelne, einfach struk­tu­rierte organismen physio­lo­gisch mitein­ander verbinden und gemeinsam eine grössere einheit bilden. das wachstum dieser wesen ist extrem langsam. zellen teilen sich in einem monat nur einmal. an den gefäss­lei­tungen bilden sich luftsäcke, die im wasser den auftrieb bewirken. […]

pes planus inscrupulosus

beden­ken­loser plattfuss uncon­si­dering flatfoot ein horizontal gestellter, frei schwenk­barer fortsatz (digitus) dient pes planus inscru­pu­losus der orien­tierung und wird zur inner­art­lichen kommu­ni­kation benötigt. das geruchs­organ ist dezentral in der haut verteilt; die organismen riechen durch kauend-pumpende bewegungen des gewebes. die organismen durch­laufen einen metage­ne­ti­schen genera­ti­ons­wechsel (metagenese), d.h. geschlecht­liche fortpflanzung und ungeschlecht­liche fortpflanzung wechseln sich genera­ti­ons­weise […]

tracheodeus loivaceus

olivgrüner rauhzahn olive-green rough-tooth tracheodeus loivaceus hat auf dem rücken ein in längliche verknö­che­rungen auslau­fendes exoskelett ausge­bildet. die paarung erfolgt auf unter­schied­liche weise und kann wenige minuten bis mehrere tage in anspruch nehmen. sie erfolgt teilweise im wasser schwebend, meistens jedoch auf dem grund von gewässern, seltener an land in dichter vegetation oder an anderen […]

amoenus vagans

formwech­selnder reizvoller trans­mo­gri­fying charming one die fortbe­wegung dieser organismen findet in wellen­ar­tigen kontrak­tionen statt. die individuen bewegen sich bei warmem, feuchtem wetter auf erhabene, sonnige stellen und verkriechen sich bei schlechter witterung in erdspalten. häufig versammeln sich die organismen zu ungeheuer grossen, teppich­bil­denden gruppen. zur kommu­ni­kation können sie elektrische reize über eine vielzahl einzelner organismen […]

tectum ambulans

umher­ge­hendes dach peram­bu­lating roof das besondere an tectum ambulans ist die nur selten statt­fin­dende, dann aber erstaunlich zahlreiche vermehrung. die fortbe­wegung dieser organismen findet in wellen­ar­tigen kontrak­tionen statt. die individuen bewegen sich bei warmem, feuchtem wetter auf erhabene sonnige stellen und verkriechen sich bei schlechter witterung in erdspalten. häufig findet man tectum ambulans in kleinen […]

involucrum perforatum

durch­lö­cherte hülle perfo­rated shell involucrum perfo­ratum ist ein zellag­gre­gat­wesen, das keine echten gewebe­struk­turen ausbildet. der indivi­duell gezeichnete lippen­artige wulst ist mit schwell­zellen ausge­polstert. es ist ein anspruchs­loses bakte­­riell-archaea-proka­­ryo­­tisch-virales lebewesen, ein beispiel­or­ga­nismus für die regression zu einfachen lebens­formen. involucrum perfo­ratum ist stetig in langsamer bewegung. seine mobilität wird durch verformen des schwamm­ar­tigen körpers erzielt. durch das […]

gynadus thauma

wunder­zwitter wondrous hermaphrodite eine stark ausge­bildete kutikula mit chitin- und kalkein­la­ge­rungen bildet eine panzer­ähn­liche struktur. die leiböffnung ist mit kontrak­tilen blasen ausge­stattet. der organismus lebt im boden­schlamm von gewässern und nimmt detritus zur verdauung auf. gynadus thauma ist auf der innen­seite nackt. sein offenes gewebe­system bildet weder feste form noch gestalt aus. form-funkti­on­s­­zu­­sam­­men­hänge sind an […]

ovoviviparius vulgaris

durch eiablage sich vermeh­render one that repro­duces through egg deposition ovovi­vi­parius vulgaris atmet unter wasser durch eulamel­li­bran­chien (blatt­kiemen). er sitzt häufig auf felsigem unter­grund und ist durch einen wirbel­panzer geschützt (verrippung des körpers). über gelenke kann er die wirbel­bögen öffnen und schliessen. diese bögen zeichnen sich durch empfind­lichkeit für elektrische felder aus. mit ihnen kann […]

foliopes coelum ostio

blatt­füsser mit körper­öffnung leaf-footers with body opening foliopes coelum ostio schiebt sich langsam seitlich mit dem schweren, schup­pen­ge­pan­zerten schwanz vorwärts. auffällig ist ein den rumpf durch­drin­gender schlauch, dessen oberfläche von ausge­här­tetem protein durch­zogen ist (sklero­ti­sierung). die grünen teile des organismus können photo­syn­these durch­führen. so ist er während kühler zeiten vor allem tagsüber aktiv, in warmen […]

anulus ambulans rubescens

kleiner rötlicher wanderring small reddish travelling ring anulus ambulans rubescens ist ein gewöhn­licher floral-anima­­li­­scher misch­or­ga­nismus mit rotie­render fortbe­wegung. die verbin­dungen des ringkörpers mit den extre­mi­täten sind sehr flexibel. seine extre­mi­täten sind zu tastor­ganen weiter­ent­wi­ckelt. feine doppel­mem­branen lassen diese form von anulus sensibel auf andere wesen reagieren. seine zehn extre­mi­täten schwellen rhyth­misch an und ab, und […]

anulus ambulans microphyllus

kleiner wanderring small travelling ring der organismus bewegt sich rotierend fort. die zehn extre­mi­täten schwellen rhyth­misch an und ab. dabei verändern sich ihre länge und ausrichtung. auf diese weise kann anulus ambulans micro­phyllus steile hänge hinauf­klettern und diese in hoher geschwin­digkeit wieder hinab­rollen. an der äusseren zellhülle des ringrumpfes wird minera­li­sches oder anorga­ni­sches material verschie­dener […]

pseudoandronyma phimosus

schein­männ­liche verengte pseudo-masculine narrowed one pseudo­an­dronyma phimosus kann sich geschlechtlich vermehren. die geschlecht­liche fortpflanzung erfolgt über drei keimzellen (geschlechts­zellen), die mitein­ander zu einer zygote verschmelzen. daran sind drei verschiedene keimzell­typen (tertiäre, weibliche und männliche) beteiligt. die aktivität der oberfläche ist stark ausge­prägt, da die epidermis mit primären sinnes- sowie resorp­ti­ons­zellen durch­setzt ist (paren­terale resorption). wenn […]

anulus ambulans chloroticus

kleiner wanderring small travelling ring anulus ambulans chloro­ticus ist ein beispiel­or­ga­nismus für die regression zu einfachen lebens­formen. sein beson­deres kennzeichen ist die fortbe­wegung durch eine verbindung von bein und rad. dieses anspruchslose bakte­­riell-pflanzlich-tierische misch­le­be­wesen ist stetig in langsamer bewegung. die mobilität wird durch verformen des schwamm­ar­tigen körpers erzielt. durch das zottige mikro­mus­kel­durch­setzte hautgewebe können kleinere […]

lepis erectus

aufrechte schuppe erect scale lepis erectus wurde vormals »wohlrie­chende zärtliche« (»asuaveo­lentia tenella pretio­sis­si­marum«) genannt. einzelne organismen von asuaveo­lentia tenella verbinden sich hier physio­lo­gisch zu einer gemeinsam lebenden substanz. sie schreitet jeweils mit nur einem der extrem biegsamen beine vorwärts. dabei schwenkt sie den empor­ge­reckten kopf leicht kreisend umher. die ziemlich dicken, runden extre­mi­täten sind mit […]

caecus occultus

verbor­gener blinder hidden blind one die kombi­nation von eu- und proka­ryo­ti­schen zellver­bänden ermög­licht caecus occultus eine eigen­artige beweg­lichkeit. die verbindung von pflanz­lichen und tieri­schen zellstruk­turen führt zu einer divers ausge­bil­deten leibes­masse. im magen faulende substanz wird stets mit sauer­stoff versorgt und bildet einen intra­kosmos, indem beständig aus den abbau­pro­zessen freiwer­dende energie in den umgebenden körper […]

imago contaminata

beflecktes bild befouled image imago conta­minata ist ein beispiel­or­ga­nismus für den radio­syn­the­se­prozess der zukünf­tigen lebens­formen. er ist ein kernsyn­the­se­fä­higer spalt­or­ga­nismus, d.h. als ein radio­au­to­tropher organismus deckt er seinen gesamten energie­bedarf aus der radio­ak­tiven strah­len­en­ergie. er ist uranzeiger. sein vorkommen deutet auf hohe konzen­tration radio­ak­tiven materials hin. dabei kann es sich um natür­liches uran ebenso wie […]

Moscow—Berlin

The drawings and texts appear to date from the 1950s to 1970s. The German-Russian doctor had set down his ideas in fragmentary notes, quota­tions from scien­tific publi­ca­tions, and sketches in pencil. The small bundle of papers conveys a patchy impression of an uncon­ven­tional image of the human. There are five pages of fragmentary texts and […]

(re)designing nature

künst­lerhaus wien das inter­dis­zi­plinäre ausstel­lungs­projekt widmet sich aktuellen positionen der natur­ge­staltung an der schnitt­stelle von kunst und landschafts­ar­chi­tektur, die sich zwischen utopie und bereits reali­sierten projekten bewegen. die natur wird dabei als ressource für archi­tek­to­ni­sches design thema­ti­siert. in diesem kontext erfährt matysiks instal­lation von 1999 für die berner ausstellung »i never promised you a rosegarden« […]

Moskau—Berlin

Am 25. November 2009 fand die Eröffnung der Ausstellung im Labora­toria Art & Science Space in Moskau statt. Neben Arbeiten zu geschei­terten Organismen habe ich das Projekt Referendum: Für die rechts­gültige Erlaubnis zur Zeugung gemein­samen Nachwuchses von Menschen und Primaten zur Errichtung einer Fortpflan­zungs­ge­mein­schaft vorge­stellt. Einige Tage später hielt ich einen öffent­lichen Vortrag in der […]

(re)designing nature wien

das inter­dis­zi­plinäre ausstel­lungs­projekt widmet sich aktuellen positionen der natur­ge­staltung an der schnitt­stelle von kunst und landschafts­ar­chi­tektur, die sich zwischen utopie und bereits reali­sierten projekten bewegen. die natur wird dabei als ressource für archi­tek­to­ni­sches design thema­ti­siert. in diesem kontext erfährt matysiks instal­lation von 1999 für die berner ausstellung »i never promised you a rosegarden« (vgl. ) […]

multispecies salon

kawliga studios, new orleans das ausstel­lungs­projekt stellt positionen vor, die sich auf kreative weise mit dem zeitalter der biotech­no­logie ausein­an­der­setzen. matysik ist mit einem großfor­ma­tigen plakat vertreten, das eines seiner modelle poste­vo­lu­tio­närer humanoider organismen zeigt. es steht für seine vision völlig neuar­tiger mensch­licher lebens­formen, deren zukünftig mögliche existenz aus der künst­­le­­risch-schöp­­fe­­ri­­schen anwendung genma­ni­pu­la­tiver verfahren resul­tiert. […]

impigre sudans

unermüdlich schwit­zender untiringly sweating one impigre sudans bildet mit blüten- bzw. drüsen­ar­tigen auswüchsen besetzte flötz­kolben aus. sie sind von fettgewebe umgeben und so vor witte­rungs­ein­flüssen geschützt. im inneren dieser kolben erstreckt sich ein gefäss­artig verzweigtes höhlen­system (vascular-vakuol­­system) mit funktio­neller bedeutung für stoff­ver­teilung, atmung, exkretion sowie fortpflanzung. die drüsen­kom­plexe sondern durch die öffnungen gezielt auf einzelne […]

largitor stans

aufrecht stehender spender upstanding briber sein ausge­bil­deter magnetsinn lässt largitor stans magnet­felder erkennen. diese magne­ti­schen sinnes­organe ermög­lichen dem organismus die exakte orien­tierung. wie ein elektro­magnet kann er den magne­tismus der extre­mi­täten aktivieren oder deakti­vieren. die elektro­ma­gne­ti­schen organe bestehen aus umgewan­delten muskel­zellen. die organismen können teile ihrer leibes­masse wie beine nach aussen vorstrecken; dabei schalten sie […]

vom bazillus zum affenmenschen

hanse-wissen­schafts­kolleg, delmen­horst matysiks proto­ty­pen­mo­delle zukünf­tiger mensch­licher organismen sind im rahmen der tagung »produktion von evidenz. biolo­gische metaphern und geschlech­ter­kon­struk­tionen zwischen kunst und wissen­schaft in neuzeit und moderne« erneut zu sehen. die durch eine strenge raster­an­ordnung der acryl­glas­vi­trinen sehr clean wirkende präsen­tation im foyer des hanse-wissen­­schafts­­­kollegs mutet wie das filmset für eine science-fiction-produktion an. matysik erscheint […]

jenseits des menschen

medizin­his­to­ri­sches museum, berlin beyond humans die ausstellung jenseits des menschen zeigt inter­ven­tionen von matysik in der patho­lo­gi­schen präpa­ra­te­sammlung rudolf virchows als auch in der ruine seines hörsaals. das berliner medizin­his­to­rische museum der charité initiiert 2009 die serie inter­ven­tionen, um der gegen­warts­kunst ein neues experi­men­tierfeld zu eröffnen und den dialog zwischen kunst und wissen­schaft zu befördern. […]

Verschlagwortet mit , , , , , ,

Nature Art Art-Nature MAN

Exploring the Work of Reiner Maria Matysik Marc Wrasse It is clear that the revocation of alienation always happens by alienation as a dominant force, self confi­dence in Germany, equality in France, practical needs in Great Britain. — Karl Marx Tremendous is life. Tremendous is its diversity, its wealth on inven­tions, the complexity and the […]

arbeitstitel: utopie

saarlän­di­sches künst­lerhaus, saarbrücken in reduziert-nüchterner weise präsen­tiert matysik eine auswahl seiner modelle zukünf­tiger lebens­formen, ergänzt durch ein erläu­terndes video und fotografien. zur ausstellung erscheint eine editi­ons­pu­bli­kation in form eines 3d-bastel­­bogens, der sich zu zwei kuben zusam­men­setzen lässt und so allan­sichtig eine skulptur matysiks zeigt. sie entstammt einer neuen reihe des künstlers, die sich erstmals mit […]

Verschlagwortet mit , ,

ur-institut altona

künst­lerhaus frise, hamburg matysik gründet das ur-institut altona – sowohl der name des künst­ler­hauses, frise, als auch der des instituts resul­tieren aus der ehema­ligen nutzung und kennzeichnung des gebäu­de­kom­plexes als friseur-institut – zum zwecke der unter­su­chung grund­le­gender zusam­men­hänge des lebens, dessen ziele, ermittelt durch eine frage­­bogen-aktion, in einer art mind map auf einer großen wandzeichnung […]

jenseits des menschen

medizin­his­to­ri­sches museum, berlin reiner maria matysik ignoriert den ethisch-morali­­schen kontext. er entwirft in seiner ausstellung jenseits des menschen evolu­tionäre zukunfts­sze­narien, die im medizin­his­to­ri­schen museum der charité inmitten histo­ri­scher körper­kon­servate ausge­stellt sind. matysik präsen­tiert die vision poste­vo­lu­tio­närer design-vorschläge: abgründig wuchernde biolo­gische forma­tionen aus wachs und eine »lebendige skulptur«: ein aus seinen hautzellen gewon­nenes gewebe, das über […]

Verschlagwortet mit

das humboldt-ding

künst­lerhaus erfurt das ausstel­lungs­projekt zeigt drei zeitge­nös­sische skulp­teure, deren forschungs­drang in der tradition alexander von humboldts gesehen wird, mit arbeiten zu botanik, geografie, zoologie und karto­grafie. ganz im sinne des humboldt’schen entde­ckungs­willen von noch unerklärten phäno­menen in dieser welt erscheinen matysiks modelle zukünf­tiger lebens­formen als zu erfor­schende obsku­ri­täten einer neuzeit­lichen natur­kund­lichen wunder­kammer, welche in pseudo­wis­sen­schaft­licher […]

Verschlagwortet mit ,

Natur Kunst Kunstnatur MENSCH

Erkun­dungen zum Werk Reiner Maria Matysiks Marc Wrasse Es versteht sich, dass die Aufhebung der Entfremdung immer von der Entfremdung aus geschieht, welche die herrschende Macht ist, in Deutschland das Selbst­be­wusstsein, in Frank­reich die Gleichheit, in England das praktische Bedürfnis. — Karl Marx Ungeheu­erlich ist das Leben. Ungeheu­erlich seine Vielfalt, sein Erfin­dungs­reichtum, die Komple­xität und […]

menschenfressen

kunst­verein wetzlar der wetzlarer kunst­verein befindet sich in einem ehema­ligen rathaus, dessen leerge­räumten (büro)räume matysik für die schaffung dreier ortsspe­zi­fi­scher video­ar­beiten nutzt. diese zeigen in pseudo-dokumen­­ta­­ri­­scher manier das tierähn­liche verhalten einer jungen frau in der örtlichen gegebenheit. the wetzlarer kunst­verein is located in a former town hall. matysik uses its empty exhibition rooms, which were […]

Verschlagwortet mit ,

seil

dauer: 10 min 31 sec, darstel­lerin: lisa pfoh. der wetzlarer kunst­verein befindet sich in einem ehema­ligen rathaus, dessen leerge­räumten (büro)räume matysik für die schaffung dreier ortsspe­zi­fischer video­ar­beiten nutzt. diese zeigen in pseudo-dokumen­­ta­­ri­­scher manier das tierähn­liche verhalten einer jungen frau in der örtlichen gegebenheit.

Verschlagwortet mit , , ,

jenseits des menschen

beyond humans Das Buch jenseits des menschen / beyond humans erscheint parallel zur Ausstellung (16. September 2010 - 9. Januar 2011) des Berliner Medizin­his­to­ri­schen Museums der Charité, mit den skulp­tu­ralen Inter­ven­tionen Reiner Maria Matysiks in der patho­lo­gi­schen Präpa­ra­te­sammlung Rudolf Virchows und in der Ruine seines Hörsaals. Mit seinen skulp­tur­gleichen Proto­ty­pen­mo­dellen zukünf­tiger Lebens­formen und dem Versuch eine lebende […]

rundgang

dauer: 1 min, darstel­lerin: lisa pfoh. der wetzlarer kunst­verein befindet sich in einem ehema­ligen rathaus, dessen leerge­räumten (büro)räume matysik für die schaffung dreier ortsspe­zi­fischer video­ar­beiten nutzt. diese zeigen in pseudo-dokumen­­ta­­ri­­scher manier das tierähn­liche verhalten einer jungen frau in der örtlichen gegebenheit.

arbeitstitel: utopie

Eine Skulptur als 3d Bastel­bogen. 6 Doppel­seiten + Umschlag:
ergeben zusam­men­ge­setzt 2 Kuben, die eine Skulptur von allen Seiten (inklusive Innen­an­sicht) zeigen. Gestaltung: Delia Keller Heraus­geber: Künst­lerhaus Saarbrücken 
Erschienen im September 2010

inoculus

kunst am bau, zentrum für biochemie und molekulare zellfor­schung univer­sität freiburg mit dem entwurf der zukünf­tigen lebensform augen­loses gewinnt matysik den kunst­wett­bewerb für den neubau des zentrums für biochemie und molekulare zellfor­schung an der univer­sität freiburg. einmal mehr verweist er mit einem beispiel­haften modell für organismen der zukunft auf deren bevor­ste­hende grund­le­gende poste­vo­lu­tionäre verän­derung – […]

Verschlagwortet mit , , ,

inoculus

kunst am bau, zentrum für biochemie und molekulare zellfor­schung univer­sität freiburg mit dem entwurf der zukünf­tigen lebensform augen­loses gewinnt matysik den kunst­wett­bewerb für den neubau des zentrums für biochemie und molekulare zellfor­schung an der univer­sität freiburg. einmal mehr verweist er mit einem beispiel­haften modell für organismen der zukunft auf deren bevor­ste­hende grund­le­gende poste­vo­lu­tionäre verän­derung – […]

tierwerden

ngbk, neue gesell­schaft für bildende kunst, berlin das ausstel­lungs­projekt beschäftigt sich mit auflö­­sungs- und werdens­pro­zessen anima­li­scher und mensch­licher identi­täten auf der theore­ti­schen grundlage des konzepts vom tier-werden, wie es deleuze und guattari in tausend plateaus formu­liert haben. matysik richtet in diesem rahmen eine art infor­ma­ti­ons­zentrum ein, das seine recherchen zum thema zugänglich macht. mit plakaten […]

Verschlagwortet mit , , ,

das universum nebenan

künst­lerdorf schöp­pingen in beuys’scher tradition initiiert matysik im sinne der direkten demokratie und sozialen plastik ein referendum für die rechts­gültige erlaubnis zur zeugung gemein­samen nachwuchses von menschen und primaten zur errichtung einer fortpflan­zungs­ge­mein­schaft. in joseph beuys’ tradition of direct democracy and social sculpture, matysik initiates a referendum for legal permission to conceive offspring between people […]

Verschlagwortet mit , , , ,