00080 cornu abnormum

unnormales horn

abnormal horn


die nicht ausge­wach­senen organismen verbringen die ersten lebens­jahre an land. nach dem erreichen der geschlechts­reife leben sie im meer. die erwach­senen organismen können sich bei gefahr durch kontraktion ihrer kräftigen ringmuskeln vorwärts­treiben. dabei pressen sie wasser aus der einen oder anderen seite ihrer röhren­för­migen körper. cornu abnormum schwimmt auf besondere weise, sobald es von einem feind angegriffen wird. es kann sich vorwärts wie rückwärts gleich gut fortbe­wegen. wenn der organismus ungestört bleibt, lebt er sesshaft auf dem meeres­grund und ernährt sich von mikro­or­ga­nismen, die er aus dem wasser filtert. die organismen haben keine arbeits­teilung ausge­bildet, so gibt es z.b. keine arbei­te­rinnen oder eine königin. einzelne individuen schwimmen von der mutter­ko­lonie fort um an einem anderen standort neue kolonien zu gründen. ihre anzahl kann innerhalb weniger tage gewaltig zunehmen. sie formen dichte super­ko­lonien, wenn ihre anzahl wächst. dabei können bis zu 1000 individuen auf einem quadrat­ki­lo­meter meeres­grund leben.

for the first few years of their lives the adolescent organisms live on land. after they grow up, they live under­water in the sea. adults can propel themselves away from danger by contracting their powerful muscles. forcing water out through openings on both sides of their tubular body. cornu abnormum swims parti­cu­larly when faced with a predator. it can move equally well forwards and backwards. otherwise, if left relatively undis­turbed, it is a fairly sedentary creature that lies on the seafloor as it feeds by filtering micro-organisms from the water. the organisms have no ability to share tasks e.g. by forming queens. indivi­duals swim away from the parent colony to form new commu­nities elsewhere. their numbers can rise rapidly in just a few days. they form dense super­co­lonies as their numbers increase, with up to 1000 per square kilometer of ocean floor.