01.01 junk-dna

galerie fons welters, amsterdam


matysik entwirft in einer umfas­senden einzel­schau das szenario einer zukünf­tigen lebenswelt. dafür fokus­siert er auf das zumeist unbeachtete potential, das sogenannter junk-dna innewohnt. ihm dient sie als ausgangs­ma­terial für seine modelle lebender organ­simen, aus denen in zukunft archi­tek­turen, möbel und kleidung entstehen werden. in einer art begeh­barem gesamt­kunstwerk, das einen überblick über nahezu alle aspekte seiner arbeit gibt, erscheint matysik hier als moderner bricoleur im lévi-strauss’schen sinne – als bastler, der die ihm zur verfügung stehenden organi­schen mittel in experi­men­tie­render weise zu neuen struk­turen organisiert.

in a compre­hensive solo exhibition, matysik designs a scenario for a future natural world. he thereby focuses on the mainly neglected potential of so-called junk DNA. this serves as the starting material for his models of future organisms, which will give rise to archi­tecture, furniture and clothing in the future. in a walk-in instal­lation providing an overview of nearly all aspects of his work, matysik emerges as a modern bricoleur in Lévi-Strauss‹ sense of the term – a tinkerer who experi­mentally restruc­tures the organic materials available around him.