07.02 vom kosmos

kunstverein tiergarten, galerie nord, berlin

die ausstellung geht davon aus, dass die künste seit jeher den diskurs über den kosmos aktiv begleiten – mit vorstel­lungen und modellen des utopi­schen, mit ästhe­ti­scher ausein­an­der­setzung, die von wissen­schaft­lichen, philo­so­phisch-theolo­gi­schen und auch metaphy­si­schen ideen geprägt ist. in vier aktuellen künst­le­ri­schen positionen werden denkrich­tungen und perspek­tiven eröffnet, wie man sich dem unend­lichen kosmos nähern kann. im sinne der kunst als sozialer praxis trägt matysik eine inter­aktive instal­lation bei, die den besucher in den gestal­te­ri­schen prozess einbindet. er greift dazu auf das archaische, in kultur­his­to­ri­scher bedeutung vielschichtig belegte material lehm zurück, mit dem nun jeder schöp­fe­risch tätig werden kann.

the exhibition assumes that the arts have always actively accom­panied the discourse on the cosmos – with utopian ideas, models and aesthetic discus­sions shaped by scien­tific and philo­so­phical-theolo­gical as well as metaphy­sical ideas. four current artistic works open up new lines of thought and perspec­tives for approa­ching the infinite cosmos. in the tradition of art as social practice, matysik contri­butes an inter­active instal­lation that engages visitors in the creative process. for this he uses clay – an archaical material laden with complex meaning in cultural history – with which everyone can become creatively active.