00025 fetura elegans

eleganter nachwuchs

elegant offspring


wächst der körper von fetura elegans heran, diffe­ren­ziert sich ein teil des rumpfes zu freien, unvoll­kommen beweg­lichen blatt­zehen. später in der entwicklung bilden sich unzählige, kleine, verhär­tende gänge aus. sie bestehen zu 80 % aus einem eiweiss­ge­bilde und zu ca. 20 % aus einer leimsub­stanz. in den gängen wohnen insekten, die fetura elegans vor frass etc. schützen und sie innerlich mit ihren exkre­menten ernähren. aller­dings verderben diese im körper lebenden tiere einen teil der pelzigen aussenhaut durch harnsäure, die sie aus den körper­öff­nungen laufen lassen. fetura elegans bildet dünne hautlappen als ventile aus, um luft bzw. wasser in den körper zu schleusen. das geschlecht von fetura elegans wird nicht bereits bei der zeugung genetisch festgelegt, sondern erst durch die höhe der bruttem­pe­ratur im laufe der embryo­nal­ent­wicklung.

when the body of fetura elegans matures, a part of the torso develops into free, partially- immobile leaf toes. eventually, countless hardening canals develop. they consist of 80 % protein substance and 20 % glue substance. insects live inside the canals. they protect fetura elegans from being eaten and fertilize it from within with their secre­tions. the animals inside the body ruin a part of the furry outer skin with their urine, which they release from their body orifices. fetura elegans develops thin skin lobes as valves, in order to conduct air and water into its body. the sex of fetura elegans is not geneti­cally deter­mined during conception, but rather through the tempe­rature level during embryonic develo­pment.