00003 impigre sudans

unermüdlich schwit­zender

untiringly sweating one


impigre sudans bildet mit blüten- bzw. drüsen­artigen auswüchsen besetzte flötz­kolben aus. sie sind von fettgewebe umgeben und so vor witte­rungs­ein­flüssen geschützt. im inneren dieser kolben erstreckt sich ein gefässartig verzweigtes höhlen­system (vascular-vakuolsystem) mit funktio­neller bedeutung für stoff­ver­teilung, atmung, exkretion sowie fortpflanzung. die drüsen­komplexe sondern durch die öffnungen gezielt auf einzelne organismen zusam­men­ge­setzte kontakt­gemenge ab. durch diese abson­derung von drüsen­pro­dukten werden die erhabenen teile des organismus stets von sekreten benetzt und somit feucht gehalten. wenn er erregt ist, strömt er einen beissenden geruch aus, der in seiner unange­nehmen intensität dem der stinktiere (mephitidae) in nichts nachsteht.

the organism develops tube pistons covered with flower or gland-like outgrowths. impigre sudans is surrounded by fatty tissue and thereby protected against climatic influences. the vascular vacuolary system is a chamber system, which is branched in a vessel-like manner and is of functional importance for the metabolism, breathing and excretion as well as repro­duction. through these openings, the gland complexes excrete contact mixtures, which are speci­fically composed for individual organisms. through the excretion of gland products, the prominent parts of the organism are conti­nually moistened by secretions. when it is excited, it gives off a biting odor, whose unpleasant intensity rivals the smell of the skunk.