00002 largitor stans

aufrecht stehender spender

upstanding briber


sein ausge­bil­deter magnetsinn lässt largitor stans magnet­felder erkennen. diese magne­ti­schen sinnes­organe ermög­lichen dem organismus die exakte orien­tierung. wie ein elektro­magnet kann er den magne­tismus der extre­mi­täten aktivieren oder deakti­vieren. die elektro­ma­gne­ti­schen organe bestehen aus umgewan­delten muskel­zellen. die organismen können teile ihrer leibes­masse wie beine nach aussen vorstrecken; dabei schalten sie von unmagne­tisch auf magne­tisch und bewegen sich durch den rhyth­mi­schen wechsel zwischen magne­ti­schem und unmagne­ti­schem zustand fort. bei trockenheit schrumpfen die kolben zu schwärz­lichen harten klumpen um das maximal zehnfache zusammen. die farbe und das muster der gezeich­neten kolben­ober­fläche sind erblich. zur befruchtung kommen die organismen zusammen. sie reiben ihre kolben anein­ander und entlassen dabei ihre geschlechtszellen.

the distinct magnetic sense enables largitor stans to recognize magnetic fields. these magnetic sensory curves allow the organism to navigate exactly. like an electro­magnet, it can render its extre­mities magnetic and non-magnetic. the electro-magnetic organs consist of trans­formed muscle cells. the organisms can extend parts of their body mass in a leg-shaped manner; in the process, they switch from non-magnetic to magnetic and move ahead switching conti­nuously between magnetic and non-magnetic state. when it is dry, the bulbs shrink into blackish lumps. the color and the pattern of the marked surface of the bulbs are hereditary.