13.04 fluss wird wolke

EMSCHERKUNST.2013
river becomes cloud

fluss wird wolkefluss wird wolkefluss wird wolkefluss wird wolkefluss wird wolkefluss wird wolkefluss wird wolke
reiner maria matysik verwandelt im sommer die emscher in wolken. mit hilfe einer maschine wird das wasser der emscher im bereich der emscher­mündung in dinslaken, einer abwas­ser­freien strecke der emscher, in wolken­bil­denden dampf umgewandelt. die hierfür benötigte energie wird regenerativ aus dem fluss selbst gewonnen. die emscher endet so nicht einfach, indem sie im rhein aufgeht, sondern ein teil von ihr steigt als wolke in den himmel hinauf.
dies ruft überna­türliche konno­ta­tionen hervor und befragt den fluss zugleich nach seinem potenzial. auch die maßnahmen des emscher-umbaus werden so beleuchtet: inwieweit ist eine renatu­rierung bzw. ein naturnaher umbau möglich? welche natur ist überhaupt gemeint, zu der hin gebaut werden soll? ist es überhaupt möglich ist in richtung natur zu bauen?
neben der wolken­ma­schine installiert reiner maria matysik auch eine begehbare, kugel­förmige station, die verschiedene arbeiten zum thema wolken zeigen wird. diese seifen­bla­se­n­ähnliche skulptur kann während der öffnungs­zeiten der ausstellung besucht werden und bietet für bis zu zwei gäste eine schlaf­ge­le­genheit für eine nacht.

reiner maria matysik transforms the emscher river into clouds over the coming summer. he uses a machine to transform the water of the emscher river in the area of the emscher tributary into cloud-forming steam. the power needed for the process is regene­ra­tively derived from the river itself. the emscher river therefore does not simply cease to exist where it flows into the mighty rhine river - some part of it is trans­ported into the sky as clouds.
the imagery has somewhat supernatural conno­tations and raises questions about the river’s potential. the project furthermore highlights the measures taken as part of the emscher conversion project. to what extent is renatu­ration or conversion back to nature really possible? what is the nature at which the conversion is aimed? is it really possible to build nature?
in addition to the ‘cloud machine’, reiner maria matysik installs an accessible, spherical station, where numerous works on the topic ‘clouds’ are displayed. this sculpture, reminiscent of a soap bubble, is open to visitors during the opening times of the exhibition, and offers overnight accom­mo­dation for up to two visitors per night.