00017 tracheodeus loivaceus

olivgrüner rauhzahn

olive-green rough-tooth

tra­cheo­de­us loi­va­ceus hat auf dem rü­cken ein in längliche verknöcherungen aus­lau­fen­des exo­ske­lett aus­ge­bil­det. die paa­rung erfolgt auf unter­schied­li­che wei­se und kann weni­ge minu­ten bis meh­re­re tage in anspruch neh­men. sie erfolgt teil­wei­se im was­ser schwe­bend, meis­tens jedoch auf dem grund von gewässern, sel­te­ner an land in dich­ter vege­ta­ti­on oder an ande­ren geeig­ne­ten orten mit struk­tu­ren, in die sich die orga­nis­men ein­kei­len können. der sper­mi­en­aus­tausch geschieht dabei immer durch eine kopu­la­ti­on, bei der die weib­li­chen paa­rungs­or­ga­ne an die männliche geschlechtsöffnung geführt wer­den und in die­se ein­drin­gen. dem bak­te­ri­ell-archaea-pro­ka­ryo­tisch-pilz­lich-pflanz­lich-tie­ri­schen misch­or­ga­nis­mus ist sowohl die pho­to­syn­the­se möglich als auch die atmung durch die haut.

tra­cheo­de­us loi­va­ceus has deve­lo­ped an exo­ske­le­ton on its back, which runs out into long ossi­fi­ca­ti­ons. mating hap­pens in dif­fe­rent ways and can last from several minu­tes to several days. it par­ti­al­ly takes place in water, alt­hough usual­ly at the bot­tom of water­bo­dies, more rare­ly on land, among vege­ta­ti­on or other ade­qua­te struc­tures in which the orga­nisms can pen in. in the pro­cess, sperm exchan­ge always takes place through copu­la­ti­on, in which fema­le geni­tals are lead towards the male geni­tal ope­ning and pene­tra­te it. the bac­te­ria-archaea-pro­ca­ryo­te-vege­ta­ble-ani­mal hybrid is capa­ble of pho­to­syn­the­sis, as well as of cuta­ne­ous respiration.