l05.01 hätten sie gerne eine biologische oder philosophische antwort?

galerie heimspiel, frankfurt/main

in der ästhe­ti­schen ausein­an­der­setzung mit hans schulze erörtert matysik fragen zukünf­tigen lebens. gemeinsam nehmen sie die formale gestaltung des ausstel­lungsorts durch die instal­lation eines wasser­be­ckens vor, von dem aus ein wasserlauf durch die galerie­räume bis nach draußen in einen rinnstein führt, und locken so passanten zu ihrer präsen­tation. matysik äußert sich zur ausgangs­frage in form der biolo­gi­schen plastik und stellt seine vision zukünf­tigen lebens anhand dreier modelle poste­vo­lu­tio­närer organismen vor, die sich in dem wasser­becken befinden. sie werden durch entwurfs­zeich­nungen an der wand ergänzt. diesen sind zeich­nungen schulzes gegen­über­ge­stellt, die sich in einer art mind maps philo­so­phisch mit der thematik befassen.

in an aesthetic confron­tation with hans schulze, matysik raises questions of future life. together they engage in the formal design of the exhibition venue with the instal­lation of a water basin from which a stream of water runs through the gallery space and into an outside gutter, thus luring passers-by into their presen­tation. matysik expresses his response to the initial question through a biolo­gical sculpture and presents his vision of future life with three models of post-evolu­tionary life organisms that are located in the water basin. these are comple­mented by design drawings on the wall, juxta­posed with drawings by schulze that philo­so­phi­cally address the topic in a kind of mind map.