l07.06 wesen und utopie

kunstverein wolfenbüttel

maty­sik stellt mit sei­nem arran­ge­ment aus fotos, vide­os und einer instal­la­ti­on das ver­hält­nis von zivi­li­sa­ti­on und natur zur dis­kus­si­on. dabei greift er den mythos der »wil­den kin­der« auf, die ent­we­der von tie­ren auf­ge­zo­gen wur­den oder über jah­re nur mit tie­ren zusam­men­ge­lebt haben. in die­sem zusam­men­hang wird die fra­ge auf­ge­wor­fen, ob das leben abseits der zivi­li­sa­ti­on als chan­ce begrif­fen wer­den kann.

with his arran­ge­ment of pho­tos, vide­os and an instal­la­ti­on, maty­sik puts the rela­ti­ons­hip bet­ween civi­liz­a­ti­on and natu­re up for dis­cus­sion. he ther­eby takes up the myth of the »wild child« who was eit­her rea­red by ani­mals or lived with them for many years. in this con­text, ques­ti­ons ari­se of whe­ther our bio­lo­gi­cal sub­s­tance or social envi­ron­ment make us human, and whe­ther life away from civi­liz­a­ti­on can be seen as an opportunity.