07.05 hirnsturm

medizin- und pharmaziehistorische sammlung der christian-albrechts-universität kiel

die aus­stel­lung setzt sich mit dem ste­reo­typ des ver­rück­ten wis­sen­schaft­lers aus­ein­an­der, der in sei­ner genialität auf mora­li­sche abwe­ge gerät, und the­ma­ti­siert anhand des mad-sci­en­tist-typus die fra­ge nach ver­mit­tel­bar­keit und wahr­heit von wis­sen­schaft­li­chen erkennt­nis­sen. in die­sem kon­text erschei­nen maty­siks in einer glas­vi­tri­ne präsentierten model­le zukünf­ti­ger lebens­for­men als resul­tat eines expe­ri­men­tier­freu­di­gen for­schers und schöpfers. die gren­ze zwi­schen wis­sen­schaft­li­cher und künst­le­ri­scher pra­xis wird dabei zu einer fließenden.

the exhi­bi­ti­on addres­ses the ste­reo­ty­pe of the mad sci­en­tist – who­se geni­us leads him moral­ly astray – and using the mad sci­en­tist figu­re, addres­ses the com­mu­ni­ca­ti­on and truth of sci­en­ti­fic know­ledge. matysik’s models of future life forms, pre­sen­ted in a glass vitri­ne, appe­ar in this con­text as the pro­ducts of an adven­tur­ous rese­ar­cher and creator. the bounda­ry is thus blur­red bet­ween sci­en­ti­fic and artis­tic practice.