03010 pulvinar infixum

eingedrungenes götterpolster

penetrating cushion of the gods

pulvinar infixum ist ein kontrak­tiler organismus. alle zellen können gleich­zeitig über diffu­si­ons­kanäle luft ein- bzw. ausblasen und so in sekun­den­schnelle das körper­vo­lumen um die hälfte mindern oder anwachsen lassen. die organismen können mit dem spitzen kopf, an dem kleine wider­haken sitzen, in einen körper einwu­chern und sich in ihm vergrössern, bis er reisst oder aufplatzt. die wesen besitzen kein festes skelett, statt­dessen wird ihre körperform wie bei einem wasser­ge­füllten ballon durch den leicht erhöhten druck der innen­flüs­sigkeit auf die körperwand aufrecht erhalten. weil das volumen dieser flüssigkeit bei dem durch muskel­kraft auftre­tenden druck gleich (inkom­pres­sibel) gehalten werden kann, verrichten membrane arbeit dagegen. wegen des wässrigen skelett­ma­te­rials spricht man auch von einem hydro­s­kelett. die organismen besitzen einen ausge­stülpten beutel. darin können sie beim schwimmen oder schneller fortbe­wegung an land die empfind­lichen geschlechts­teile unterbringen.

pulvinar infixum is a contractile organism. all cells can inhale and exhale air simul­ta­ne­ously through diffusory channels and thus reduce and increase the body’s volume by 50% in seconds. with their pointed, barbed heads they can enter a body and enlarge themselves until it rips or bursts. the organisms have no fixed skeleton. instead, their body shape is kept constant by a slightly enlarged pressure of the inner fluid against the body’s walls, as in a balloon filled with water. muscles can work against it because the liquid can be kept incom­pres­sible at the pressures which are induced through muscular strength and the volume can be kept constant. the watery skeletal material is also called a hydro­s­ke­leton. the organism has a protu­be­rated sack. this sack allows the males to store their testicles when swimming or moving rapidly on land.