96.01 kleine universen

artmax, braunschweig

97_01_0197_01_02

die abgeschlos­senheit einer künst­le­ri­schen arbeit, eines kunst­uni­versums gegenüber seiner umgebung ist das thema der ausstellung, wobei von den jewei­ligen werken durch eine mittrans­por­tierte kontex­tua­li­sierung ein möglichst selbst­er­klä­render charakter erwartet wird. unter wahrneh­mungs­psy­cho­lo­gi­schen, struk­tu­ra­lis­ti­schen und subjek­tiven aspekten sollen zudem wahrnehmung und inter­pre­tation von wirklichkeit darge­stellt werden. der so formu­lierten sehnsucht nach autonomen kunst­werken kommt matysik mit seiner konstruktion eines von zwei gebogenen holzplatten umschrie­benen, linsen­för­migen raums nach. von außen in der farbge­staltung der umgebung getarnt, eröffnet sich im inneren das universum matysiks in form beleuch­teter fotografien von bäumen, die durch eine digitale bearbeitung seine vorstellung aktiv zu gestal­tender lebens­welten illustrieren.

the seclusion of an artistic work and universe from its surroun­dings is the topic of this exhibition, whereby an ideally self-explanatory character of the respective works is expected through a trans­ported contex­tua­liz­ation. in addition to struc­tural, subjective and other aspects related to the psychology of perception, a repre­sen­tation of the perception and inter­pre­tation of reality is also intended. with his construction of a lenti­cular room circum­scribed by two curved wood panels, matysik satisfies the thus formu­lated longing for autonomous art works. camou­flaged from the outside with the color scheme of the environment, matysik’s universe opens up on the inside in the form of lit photo­graphs of trees, which through digital processing illus­trate his vision of an actively designed natural world.