00011 foliopes coelum ostio

blattfüsser mit körperöffnung

leaf-footers with body opening

foli­o­pes coel­um ost­io schiebt sich lang­sam seit­lich mit dem schwe­ren, schup­pen­ge­pan­zer­ten schwanz vor­wärts. auf­fäl­lig ist ein den rumpf durch­drin­gen­der schlauch, des­sen ober­flä­che von aus­ge­här­te­tem pro­te­in durch­zo­gen ist (sklero­ti­sie­rung). die grü­nen tei­le des orga­nis­mus kön­nen pho­to­syn­the­se durch­füh­ren. so ist er wäh­rend küh­ler zei­ten vor allem tags­über aktiv, in war­men zei­ten vor­nehm­lich bei gemäs­sig­ten licht­ver­hält­nis­sen. die öff­nung zur sekun­dä­ren lei­bes­höh­le (coel­um) ist deut­lich sicht­bar. aus ihr presst der orga­nis­mus eiähn­li­che zell­hau­fen her­vor. die­se wer­den von einem wei­te­ren foli­o­pes mit sper­mi­en über­spritzt, die durch die semi­per­me­ab­le hül­le in den zell­hau­fen ein­drin­gen. danach sind die­se befruch­te­ten eier tro­cken­re­sis­tent und kön­nen teil­wei­se jah­re ohne feuch­tig­keit überdauern.

the orga­nism foli­o­pes coel­um ost­io slow­ly pushes its­elf side­ways with its sca­le-cove­r­ed tail. an ope­ning sprea­ding through the cor­pus is to be remar­ked; it is brim­med with har­den­ed pro­te­in (sclero­tiz­a­ti­on). parts of the orga­nism can per­form pho­to­syn­the­sis. the­re­fo­re it is most­ly day-acti­ve during col­der peri­ods and noc­turnal during warm peri­ods. the ope­ning to the secon­da­ry body cham­ber (coel­um) is clear­ly visi­ble. from here, the orga­nism pres­ses out egg-like cell clus­ters. the­se are spray­ed with sperm by ano­t­her foli­o­pes, which pene­tra­tes the clus­ter. after this, they can resist drought and can last for years without humidity.