00008 pseudoandronyma phimosus

scheinmännliche verengte

pseudo-masculine narrowed one

pseudo­an­dronyma phimosus kann sich geschlechtlich vermehren. die geschlecht­liche fortpflanzung erfolgt über drei keimzellen (geschlechts­zellen), die mitein­ander zu einer zygote verschmelzen. daran sind drei verschiedene keimzell­typen (tertiäre, weibliche und männliche) beteiligt. die aktivität der oberfläche ist stark ausge­prägt, da die epidermis mit primären sinnes- sowie resorp­ti­ons­zellen durch­setzt ist (paren­terale resorption). wenn die kopula­ti­ons­partner zusam­men­kommen, neigt eines zur balz den schlanken auswuchs in rascher folge immer wieder zur seite. um sich zu verei­nigen, muss eines der beiden anderen unter das schwen­kende organ kriechen und es so über sich heben, dass der auswuchs über ihm pendelt. der dritte organismus klettert nun auf den zweiten, sodass er den auswuchs erreicht, nimmt ihn auf und führt ihn durch sich in den unten liegenden organismus.

pseudo­an­dronyma phimosus can reproduce sexually. sexual repro­duction happens through three germ cells (gender cells), which merge into a zygote. there are three types of different germ cells involved (tertiary, female and male). the activity of the surface is very distinct. the epidermis is inters­persed with primary sense and resorption-cells (paren­teral resorption). when the three repro­duction partners come together, one of them repeatedly bends the slender outgrowth to the side. in order to coalesce, one of the remaining two must crawl under the swaying organ and lift it above itself in such a manner that the outgrowth swings above it. the third organism now climbs onto this one and reaches the outgrowth and feeds it into the organism below itself through its own body. old organisms with a low genetic fitness cannot afford to do this and therefore no copulation takes place.